Neigungssensor mit Gyroskop

SENSORIK AUTOMOTIVE

Der Neigungssensor IMU F99 von Pepperl+Fuchs liefert für den mobilen Einsatz auf Baumaschinen oder Robotern stabile Neigungswerte. Dabei kompensiert ein integriertes Gyroskop auftretende Beschleunigungen.



Neigungssensoren können präzise Werte im stationären Zustand zu liefern, die Messungen können jedoch durch Beschleunigungseffekte verfälscht werden. In Anwendungen wie Baggern, Radladerschaufeln oder den Auslegern von Landmaschinen werden die Neigungswerte oft während der Bewegung benötigt.


Das Problem

Herkömmliche statische Neigungssensoren basieren auf der Messung der Erdanziehungskraft. Sie reagieren aber auch auf jede weitere Krafteinwirkung. Je zusätzliche Beschleunigung verändert ebenfalls den Neigungswert. In Fahrzeugen und mobilen Geräten bedeutet dies, dass Gasgeben, Bremsen, die Fliehkraft in der Kurve und alle Erschütterungen während der Fahrt den Messwert verfälschen können. Für eine dynamische Neigungsmessung müssen diese Einwirkungen kompensiert werden.


Der Lösungsansatz

Die Geräteserie IMU F99 für mobile Neigungsmessungen enthält einen Sensor, der durch einen Drehratensensor (Gyroskop) ergänzt wird. So lassen sich auch in der Bewegung präzise Neigungswerte erfassen. Der Sensor ermöglichst damit Einsatz auf mobilen Maschinen zur Lageerkennung, Regelung bzw. Positionierung von Auslegern, Anti-Fall-Over-Systemen, Lenkwinkelbeschränkung und Waage-Systemen.
 

Fachartikel