02.03.2012

National Instruments: Neue Design-Spezialisten im Partner-Netzwerk




National Instruments hat innerhalb seines NI Alliance Partnernetzwerkes eine Gruppe gebildet, die sich Electronic Design Specialty nennt. Ihre Mitglieder sind auf kundenspezifische Entwicklungen auf Basis der rekonfigurierbaren I/O-Hardwareprodukte (RIO) von NI spezialisiert. Dazu zählen NI CompactRIO, NI Single-Board RIO und NI FlexRIO. Für spezielle Kundenanwendungen erstellen diese Partner RIO-Mezzanine-Karten (RMC) für Single-Board-RIO-Module der NI-C-Serie mithilfe des NI CompactRIO Module Development Kit (MDK) und FlexRIO-Adaptermodulen.

 

Die Mitglieder der Gruppe sind als Certified LabVIEW Developer ausgewiesen, verfĂĽgen ĂĽber Expertenwissen in der NI-RIO-Technologie sowie ĂĽber Know-how im Softwaredesign, der Elektronikentwicklung und Fertigung. Die folgenden Alliance Partner sind die GrĂĽndungsmitglieder der Electronic Design Specialty:

 

  • S.E.A. Datentechnik GmbH (Troisdorf/Deutschland)
  • Tecnova (Chicago/USA)
  • Cyth Systems (San Diego/USA)
  • WireFlow (Göteborg/Schweden)
  • Boston Engineering (Boston/USA)

 

 

Die NI-RIO-Technologie verbindet die Entwicklungsumgebung NI LabVIEW mit handelsĂĽblicher Standardhardware, um die Entwicklung von Steuer-, Regel-, Ăśberwachungs- und Testsystemen zu vereinfachen. Die NI-RIO-Hardware verfĂĽgt ĂĽber eine Architektur mit FlieĂźkommaprozessoren, rekonfigurierbaren FPGAs und modularen I/Os.

 

Alle NI-RIO-Hardwarekomponenten werden mit LabVIEW programmiert, damit Anwender ohne Kenntnisse in maschinennahen Hardwarebeschreibungssprachen ihre benutzerdefinierten Timing-, Signalverarbeitungs-, Steuer- und Regelfunktionen für I/O implementieren können.


 


--> -->