24.04.2003

Multicore Debugging für TIs OMAP

Duett


Lauterbach, Hersteller von Mikroprozessor-Entwicklungssystemen, unterstützt jetzt mit seinen Trace32-PowerTools auch das Multicore Debugging für die Texas Instruments OMAP Familie. Diese Prozessoren basieren auf von TI erweiterten ARM925 oder ARM926 Cores in Verbindung mit den TMS320C55x DSP. Trace32-PowerDebug Module können laut Anbieter beide Cores gleichzeitig von einer Debuggerbox aus über den gleichen JTAG-Port debuggen, inklusive synchrones Starten und Anhalten sowie Aufzeichnen des OnChip Trace. Weiterhin ist ein Dual Port Access verfügbar, der es erlaubt , sich während der Laufzeit des Programms Speicherinhalte anzuschauen und zu verändern. Mit dem Trace32-PowerTrace Ethernet kann über ETM (Embedded Trace Macrocell) der Programm- und Datenfluss des ARM926 und des TMS320C55x in Echtzeit aufgezeichnet werden. Der Tracespeicher hat eine Tiefe von maximal 64 Megaframes und eine maximale Aufzeichnungsgeschwindigkeit von 400 MHz. Jeder aufgezeichnete Record ist mit einem Zeitstempel mit einer Auflösung von 20ns markiert. Weitere Features sind: Debugging auf HLL- und Assemblerebene, komplexe Breakpoints und Triggerbedingungen, RTOS Support, eine Scriptsprache sowie die Programmierung von FLASH Memory . Lauterbach behauptet, dass dieser Debugger mit einer übertragungsgeschwindigkeit von über 1 MByte/s zum Hostrechner, der schnellste am Markt ist.


 


--> -->