21.05.2019

Modularer Messverstärker mit Felbusanbindung

Das Messverstärker-System 9250/9251 von burster präzisionsmesstechnik Gernsbach unterstützt ethernetbasierende Feldbusse wie Profinet, Ethercat, Ethernet oder I/O-Schnittstellen und verarbeitet herstellerunabhängig Signale von DMS-Sensoren, Potis, Prozesssignale analog ±10 V und inkrementellen Sensoren. Abbildbare Messgrößen sind Kraft, Druck, Weg, Drehzahl und Drehmoment, auch in Kombination. Handelt es sich um burster-Sensoren, wird das Einlesen der Sensordaten durch burster TEDS enorm vereinfacht und schützt den Anwender so vor Fehlparametrierung.


Messverstärker 9250 und Bus-Controller 9251. Bild: burster präzisionsmesstechnik gmbh & co kg

Der Einkanal-Messverstärker 9250 arbeitet autark und bildet mit dem Bus-Controller 9251 dann je nach Anforderung die Mehrkanalversion, ausbaubar bis zu 8 Messkanälen, die über den Bus-Controller synchron auslesbar sind.

 

Eine 2-Tasten-Konfiguration ermöglicht mit Standardausgangsparameter eine einfache Konfiguration. Weitere Einstellungen sind über die Software DigiVision via USB-Schnittstelle möglich. Zwei frei konfigurierbare Eingänge erlauben eine Steuerung verschiedener Funktionen, wie z.B. tarieren. Über zwei Grenzwertsignale können Schaltpunkte festgelegt und bei Erreichen der Grenzwerte geschaltet werden. Variabel einstellbare Grenzfrequenzen ermöglichen den Einsatz in Anwendungen, in denen Ausgangssignale gefiltert werden müssen, um sie selektiv auszugeben.

 

Der Bus-Controller 9251 erlaubt die Anbindung an die Welt der Automation über alle gängigen Feldbussysteme. So lassen sich Messdaten direkt dort auswerten, wo sie benötigt werden. Dabei wird der Bus-Controller seitlich an die busfähigen Messmodule aufgeschoben. 


 


--> -->