MIPI Alliance erweitert die SerDes-Schnittstelle für Fahrzeuge um neue Optionen

IT-ENGINEERING AUTOMOTIVE

Die MIPI Alliance, eine internationale Organisation, die Schnittstellenspezifikationen für mobile Industrien entwickelt, meldet, dass die Entwicklung von A-PHY v1.1, der nächsten Version der Serializer-Deserializer Physical-Layer-Schnittstelle für den Automobilbereich, abgeschlossen ist. Version 1.1 verdoppelt die maximale Datenübertragungsrate im Downlink von 16Gbit/s auf 32Gbit/s. Die Spezifikation wird derzeit von den Mitgliedern geprüft, die offizielle Verabschiedung wird laut MIPI Alliance innerhalb der nächsten 90 Tage erwartet.



MIPI A-PHY ist eine asymmetrische SerDes-Schnittstelle mit großer Reichweite, die Hochleistungsverbindungen zwischen Bildsensoren und -displays in Kraftfahrzeugen und den zugehörigen elektronischen Steuergeräten ermöglicht. A-PHY bietet eine Reichweite von bis zu 15m mit einer Paketfehlerrate von 10-19, hohe Störsicherheit und eine niedrige Latenzzeit. Es bildet auch die Grundlage für die MIPI Automotive SerDes Solutions (MASS), einem End-to-End-Framework für den Anschluss von Kameras, Sensoren und Displays mit integrierter funktionaler Sicherheit und Datenschutz.

A-PHY v1.1 verdoppelt die gesamte Downlink-Datenrate von 16 auf 32 Gbit/s, indem es Unterstützung für Star Quad (STQ) geschirmte Doppeldifferenzialkabel (Shielded Dual Differential Pair) bietet, die zwei unterschiedliche Leiterpaare in einem geschirmten Mantel enthalten. Dadurch werden zwei A-PHY-Ports über ein Kabel möglich.

Mit Version 1.1 wird auch eine optionale PAM4-Kodierung für die A-PHY-Downlink-Verbindungen G1 und G2 mit Datenraten von 2Gbit/s bzw. 4Gbit/s eingeführt. Die PAM4-Kodierung zeichnet sich durch eine geringere Modulationsbandbreite für den Betrieb unter 1GHz aus und ermöglicht Herstellern eine einfachere Migration zu A-PHY, wobei sie entweder die bisherigen Kabel auf aktuellen Plattformen oder kostengünstigere Kabel auf neuen Plattformen verwenden können.

Mit der neuen Version wird auch ein schnellerer Uplink mit einer Datenrate von bis zu 200Mbit/s eingeführt. Dies ist doppelt so hoch wie die bisherige Uplinkrate. A-PHY v1.1 wird vollständig interoperabel mit A-PHY v1.0 sein, und Geräte, die beide Spezifikationen verwenden, können im selben Netz koexistieren.

Nach Abschluss des MIPI Alliance Verabschiedungsprozesses soll A-PHY v1.1 auch zur Anerkennung als IEEE-Standard vorgeschlagen werden. Erst zu Beginn dieses Jahres wurde A-PHY v1.0 von IEEE anerkannt als IEEE 2977-2021.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente