Micronas: Hall-Sensoren für schwache Magnetfelder

PRODUKT NEWS MESSTECHNIK SENSORIK



Micronas stellt mit dem HAL 835 das erste Mitglied der neuen HAL 83x-Familie vor. Die Magnetfeldsensoren sind eine Lösung zur Messung linearer Bewegungen, zur Positionsbestimmung, zur Strommessung oder zum Einsatz als kontaktloses Potentiometer. Der einstellbare, kleinste Messbereich konnte gegenüber seinen Vorgängern auf ±15mT ausgedehnt werden, wobei die Auflösung weiterhin 12 Bit (7,5 µT/Bit) beträgt. Offset- und Empfindlichkeits-Drift wurden gegenüber dem Vorgänger HAL 825 weiter reduziert.

 

Die differenzielle Nichtlinearität (DNL) beträgt <0,9 LSB. Die Bandbreite des internen Filters wurde erweitert. Neben Ausgangsformaten Analog/PWM verfügt der HAL 835 über ein weiteres Format: Multiplex-analog. Dieses bietet eine Erhöhung des Störabstandes durch die getrennte Übermittlung des MSB- und LSB- Teils des Messsignals. Die implementierte digitale Back-Bias-Unterdrückung reduziert den Einfluss statischer Stör-Magnetfelder. Dadurch wird die Durchführung hochgenauer Messungen ermöglicht.

 

Die kompakte Bauweise moderner Verbrennungsmotoren führt zu steigenden Anforderungen des Temperaturverhaltens an die Sensorik. Hier setzt Micronas auf CMOS-Prozesstechnologie. Die auf dieser Basis gefertigten Bauteile sind für Kristalltemperaturen bis 170°C ausgelegt. Der HAL 835 verfügt zur Speicherung der Sensor-Kennwerte über ein integriertes EEPROM, welches ebenfalls zuverlässig bis zu 170°C arbeitet.

 

Die Auslieferung der Bauelemente erfolgt im RoHS-konformen Green Package. Die HAL 83x-Sensoren sind im umspritzbaren TO92UT-Gehäuse verfügbar. Erste Muster des HAL 835 sind ab sofort erhältlich. Der Produktionsstart erfolgt Ende des dritten Quartals 2013. Zur Evaluation und Integration in Kundensysteme bietet Micronas ein spezielles Programmier-Board an. Die benötigte Software wird dabei kostenlos zur Verfügung gestellt.