Microchip: Neue AVR ATtiny MCUs

PRODUKT NEWS EMBEDDED SYSTEMS

Microchip baut sein Angebot an AVR-Mikrocontrollern (MCUs) um drei neue Bausteine in seiner tinyAVR-MCU-Serie aus. Die neue ATTiny1617-Serie erweitert das Angebot an AVR-MCUs, die Core-unabhängige Peripherie bieten. Die Bausteine erweitern den Speicherplatz der MCUs auf 16 KB Flash und sind anschluss- und codekompatibel zu den ATtiny817 MCUs. Darüber hinaus werden alle Mitglieder der Baureihe durch "Atmel START" unterstützt, einem Online-Tool für die grafische Konfiguration von Embedded-Software-Projekten.



Die neuen MCUs bieten 16 KB Flash, 256 KB EEPROM und 2 KB RAM in 14-, 20- und 24-Pin-Gehäusen. Die Bausteine verfügen über Funktionen anderer tinyAVR-MCUs einschließlich den Event System Controller, mit dem Peripherie ohne Beteiligung der CPU kommunizieren kann. Der integrierte Peripheral Touch Controller (PTC) erlaubt die Entwicklung kapazitiver Touch-Systeme. Weitere integrierte Funktionen sind: ein interner 20-MHz-Oszillator; serielle Datenkommunikation mit USART, SPI und I2C; konfigurierbare benutzerdefinierte Logikblöcke; ein 10-Bit-Analog/Digital-Wandler mit internen Spannungsreferenzen; Betriebsspannungen von 1,8 bis 5,5 V und picoPower-Technologie für Sleep-Ströme bis hinab auf 100 nA.

 

Die Bausteine werden durch die integrierte Entwicklungsumgebung Atmel Studio 7, die STK600-Plattform und Atmel START unterstützt, einem kostenlosen Online-Tool zur Konfiguration von Peripherie und Software.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente