LoRa-System-on-Chip mit STM32-Mikrocontroller-IP

PRODUKT NEWS EMBEDDED SYSTEMS IT-ENGINEERING Funkmodul

STMicroelectronics hat ein LoRa-SoC (System-on-Chip) zur Anbindung von Smart Devices an das Internet of Things (IoT) mithilfe drahtloser Langstrecken-Verbindungen entwickelt. Das SoC STM32WLE5 ermöglicht Entwicklern die Realisierung von dezentralen Umgebungssensoren, Verbrauchsmessern, Trackern und Prozesssteuerungen, die beim Management von Energie und Ressourcen helfen.



Das SoC kombiniert einen STM32-Mikrocontroller mit einem LoRa-konformen Funkteil auf einem Chip. Die LoRaWAN-Software von ST für die drahtlose Netzwerk-Kommunikation hat bereits alle regionalen Zertifizierungen für den weltweiten Einsatz erhalten. Den Anwendern gibt der Hersteller eine fortlaufende 10-jährige Langlebigkeitsverpflichtung.


Der STM32WLE5 wird in einem 5mm x 5mm großen UFBGA73-Gehäuse angeboten und ist in das STM32-System eingebunden, das neben STM32Cube-Softwareunterstützung auch einen LoRaWAN-Stack umfasst, der für sämtliche Regionen zertifiziert und als Quellcode verfügbar ist.



Technische Details

Der integrierte Funkteil auf Basis des Semtech SX126x-IP ist für zwei Sende-Betriebsarten mit hoher bzw. niedriger Leistung ausgelegt, die den gesamten weltweiten Sub-Gigahertz Frequenzbereich von 150MHz bis 960MHz abdecken, sodass die Kompatibilität zu LoRa-Netzwerken in sämtlichen Regionen sichergestellt ist. Die bis zu -148 dBm betragende Empfindlichkeit und die beiden eingebauten Leistungsverstärker mit maximalen Sendeleistungen bis zu 15 dBm bzw. 22 dBm in einem Gehäuse maximieren die Übertragungsdistanz.


Zusätzlich zur eingebauten LoRa-Modulation eignet sich der STM32WLE5 auch für die (G)FSK-, (G)MSK und BPSK-Modulation, sodass auch verschiedene alternative und proprietäre Protokolle unterstützt werden.


Der Mikrocontroller beruht auf der STM32L4-Architektur von ST, deren Grundlage der Arm Cortex-M4-Core mit DSP-Ergänzungen ist. Ultra-Low-Power-Technologien wie Dynamic Voltage Scaling sowie der ART Accelerator von ST sorgen für eine Programmverarbeitung aus dem Flash-Speicher ohne Wait States.


Versionen mit Flash-Speichern von 64 KByte, 128 KByte und 256 KByte ermöglichen den Entwicklern die Wahl der j Code- und Datenspeicher-Kapazität für die gesamte Plattform mit Applikations- und Funkteil.


Die Anwender können eingebaute Cybersecurity-Features der STM32L4-Mikrocontroller nutzen, zu denen ein hardwaremäßiger Public Key Accelerator (PKA), ein True Random Number Generator (TRNG), ein sektorweiser Schutz vor Lese- und Schreiboperationen (PCROP) sowie Unterstützung für Kryptografie-Algorithmen wie RSA gehören.