Lötbares CoM-Modul + Eva-Kit für industrielle Steuerungen

INDUSTRIECOMPUTER DISTRIBUTION

In industriellen Steuerungssystemen können lötbare Computer-on-Module (CoM) mit Linux-Betriebssystemen als Alternative zu Mikrocontrollern genutzt werden. Dafür ist bei GLYN das Modul QSMP-1351 von KA-RO erhältlich, das auf dem STM32MP135C basiert.



Das Modul QSMP-1351 auf Basis des STM32MP135C bietet Sicherheitsfunktionen wie Secure Boot, eine 24-Bit-LCD-TFT-Schnittstelle, Gigabit Ethernet, USB 2.0, CAN, sowie serielle Schnittstellen. Als Speicher stehen 256 MByte RAM und 4 GByte eMMC zur Verfügung. Das Modul befindet sich im QFN-100 Gehäuse mit Abmessungen von 27mm x 27mm und 2,3mm Höhe.  


Technische Details

  • Das QS-Konzept des Herstellers ermöglicht die Verwendung einer einfachen zweilagigen Basiskarte.
  • Durch Löten des QFN-Gehäuses entfallen Röntgenprüfungen der Kontaktierung, wie sie z. B. bei BGA-Gehäusen notwendig wäre. Eine visuelle Prüfung reicht aus und  sämtliche Pins sind einfach messtechnisch zu erreichen.
  • Durch das direkte Auflöten erhöht sich die Betriebssicherheit in rauen Umgebungen. Board-zu-Board-Verbinder können eingespart werden.
  • Die Module werden automatisch bestückt und verlötet.
  • Es befinden sich keine Anschlüsse unter dem Gehäuse – nur das zentrale GND-Pad.
  • Das Pinout ist so gestaltet, dass es direkte Verbindungen ohne Überkreuzungen der Leiterbahnen ermöglicht.
  • Für ein Upgrade der Rechenleistung stehen pinkompatible Module zur Verfügung.
  • Zum Betrieb benötigen die Module eine 3,3-V-Versorgung.


Eckdaten

  • 100-Pin QFN
  • Prozessor STM32MP135
  • Arm Cortex -A7 (650MHz)
  • RAM 256 MByte DDR3L
  • ROM 4 GByte eMMC
  • 27mm x 27mm x 2,3mm mit 1- mm-Raster
  • Standard Interfaces: 24-Bit-RGB, GBit Ethernet, USB 2.0, SD/eMMC Flash Interface, CAN, UART/I2C/SPI/PWM/SAI



Entwicklungskit

Zum Einstieg bietet GLYN Evaluation-Kits an. Außerdem lassen sich Displays des TFT-Familienkonzepts von GLYN und Hersteller EDT an das Evaluation-Kit anbinden. Durch die einheitliche Schnittstelle können Displays in den Größen von 3,5 Zoll bis 7 Zoll untereinander ausgetauscht werden. Das Kit hat folgende technische Ausstattung:

  • Zweilagige Platine mit QSMP-1351
  • 256 MByte RAM
  • 4 GByte eMMC
  • GB Ethernet
  • Platine mit 60mm x 90mm
  • QSMP: 27mm x 27mm 2,3mm
  • Preis: 109 Euro  (QSMP-SV35)


Vorteile von Linux-basierten CoMs gegenüber einem Mikrocontroller-System

  • Einfache Ansteuerung von Displays (TFT-HMI)
  • Ethernet-Anbindung für IoT-Anwendungen
  • Direkte Anbindung komplexer externer Hardware (Kamera, Bluetooth, WLAN)
  • Rechenintensive Anwendungen
  • Verarbeitung großer Datenmengen (Bilder/Videos)
  • Sicherheitsaspekte

Fachartikel