20.01.2020

Laserdiodentreiber-ICs für Head-up-Displays und Pico-Projektoren

Ricoh hat sein Portfolio um zwei Laserdiodentreiber-ICs erweitert, die für Laser-Scanning-Anwendungen in der Automobilindustrie und für Consumer-Projektoren bestimmt sind. Laserbetriebene Projektoren werden mittlerweile auch in bestimmten Anwendungsbereichen in der Automobil- und Konsumgüterindustrie eingesetzt – zum Beispiel in Head-up-Displays für Fahrerassistenzsysteme oder in tragbaren Pico-Videoprojektoren.


Bild: Ricoh

RN5C750 und RN5C752 sind Vierkanal-Lasertreiber, die für den Einsatz in RGB- oder RGGB-Laserscan-Bildschirmen entwickelt wurden. Eine Laserdiodenansteuerung mit 200 Megapixel/Sek. und Ausgangsströme von bis zu 800 mA (LD1) bzw. 400 mA (LD2-4) ermöglichen eine Full HD-Auflösung (1080p) bei einer Bildrate von 60 Bildern/Sek. Die Laserdiodenausgänge vertragen Spannungen von bis zu 10V, so dass Laserdioden mit einer hohen Schwellenspannung verwendet werden können. Zudem erfolgt durch eine automatische Anpassung der Energieversorgung eine Leistungssteuerung der Laserdioden. Es sind verschiedene Schutzschaltungen enthalten, darunter Überstrom- und Kurzschlusserkennung für Laserdioden, thermische Abschaltung sowie Überstromerkennung für Fotodioden.

 

Der RN5C750 hat die Zuverlässigkeitstests für Automobilanwendungen nach AEC-Q100 (Grade 2) bestanden und weist einen Betriebstemperaturbereich von -40 bis +105°C auf. Das RN5C752 ist das gleiche IC für Consumer-Anwendungen mit einem Temperaturbereich von 0 bis +70 °C.

 

Durch vier zusätzliche Fotodiodensensoren, die mit dem IC verbunden sind, werden Schwellenstrom (Ith) und Lichtemissionsstrom (Icolor) jedes Kanals automatisch erfasst, um den Farbumfang unabhängig von Temperaturschwankungen beizubehalten. Beide Produkte sind im gleichen QFN0808-56-Gehäuse mit benetzbaren Flanken erhältlich. 7-Bit-Dimmung ist ohne Anpassung des Videodatenstroms durch Einstellung in einem speziellen Register möglich. 


 


--> -->