LaSAR: Infrastruktur für die Anwendungs-Entwicklung von Augmented-Reality-Brillen

EMBEDDED SYSTEMS

STMicroelectronics gibt den Start der LaSAR Alliance (Laser Scanning for Augmented Reality) bekannt. Technologieentwickler, Zulieferer und Hersteller kooperieren darin für die Entwicklung von Lösungen für Augmented-Reality-Brillen. Zu den Gründungsmitgliedern der LaSAR Alliance gehören neben ST die Firmen Applied Materials, Dispelix, Mega1 und Osram.



Der Fokus der Alliance soll  auf der Bewältigung der technischen Herausforderungen bei der Entwicklung alltagstauglicher Smart Glasses liegen. Die Brillen sollen kleine Abmessungen und geringes Gewicht mit äußerst geringem Stromverbrauch, einem guten Sichtfeld (Field-of-View, FoV) und einer großen Eyebox verbinden.

Die LaSAR Alliance führt grundlegenden Elemente zusammen, nämlich eine MEMS-Mikrospiegel-Plattform und BCD-Know-how von ST, Lichtquellen von Osram, Lichtwellenleiter-Elemente von Applied Materials und Dispelix sowie die Integration all dieser Komponenten zu einer optischen Lichteinheit durch Mega1. Alle diese Elemente lassen sich in AR-fähige Smart Glasses einbauen, die nicht nur stylish, funktional und komfortabel sind, sondern auch kritische applikationsspezifische Informationen zur Verfügung stellen. Die Mission der Alliance besteht nach eigener Angabe darin, die Entwicklung, Verfügbarkeit und Unterstützung aller entscheidenden Technologieelemente zu fördern und dadurch die Voraussetzungen für eine zügige Realisierung, Verbreitung und Massenproduktion AR-fähiger Smart-Glass-Applikationen zu schaffen.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente