Konfigurierbare 600-W-Netzteile

NETZTEILE DISTRIBUTION

TTI-Europe führt ab sofort die CoolX-600-Serie konvektionsgekühlter, konfigurierbarer Netzteile von Advanced Energy. Mit einem Wirkungsgrad von 93% liefern die Geräte im Gehäuse von 215,9mm x 114,3mm x 39,1mm bis zu 600W, ohne dass eine lüftergestützte Kühlung und eine Bodenplatte erforderlich sind.



Die CoolX 600-Serie ist in zwei Basismodellen erhältlich. Die CX06X sind nach der Norm IEC60950 (2. Auflage) für industrielle Anwendungen und nach der Norm IEC 62368-1 für Audio-, Video-, Informations- und Kommunikationstechnologiegeräte zertifiziert. Das Modell CX06M entspricht den Störfestigkeitsnormen IEC60601-1 (3. Auflage) und IEC 60601-1-2 (4. Auflage) für medizinische Anwendungen.

Das 1HE-Gehäuse kann bis zu vier CoolMod Power-Module aufnehmen, um bis zu acht isolierten DC-Ausgängen von 1V bis 58V zu liefern. Die Ausgänge können für höhere Spannungen bis zu 232 VDC in Reihe geschaltet werden, für höhere Ströme können die Ausgänge parallel geschaltet werden. Darüber hinaus gibt es die immer eingeschaltete, medizinisch isolierte 24-W-Hilfskarte, die entweder 5V oder 12V liefert.

Die Ausgangsspannung der Geräte kann über einen Widerstand oder eine analoge Spannung sowie bei Bedarf über die PMBus-Schnittstelle eingestellt werden. Das Gleiche gilt für die Stromtrimmung, die über einen Widerstand, eine Spannungsquelle oder den PMBus eingestellt werden kann. Die CoolMod-Module können auch unabhängig voneinander gesteuert werden, so dass die Ausgänge je nach Bedarf ein- oder ausschaltbar sind.

Zu den Standardmerkmalen der CoolX 600 gehören die Kompensation positiver oder negativer Verluste auf den Stromleitungen, Netzzustandsanzeigen sowie Überspannungs-, Überstrom- und Übertemperaturschutzschaltungen.

Das CX06M-Modul für die Medizintechnik verfügt über eine 4.000-VAC-Ausgangs-zu-Erde-Isolierung (2xMoPP). Die Module sind bis zu einer Höhe von 5000m sicherheitsgeprüft und ermöglichen es Herstellern von medizinischen Geräten, die Sicherheitsmargen ihrer Endgeräte in hoch gelegenen Installationen zu erhöhen.

Fachartikel