02.11.2018

Isolierte CAN-FD-Transceiver

Texas Instruments stellt zwei isolierte CAN-FD-Transceiver ISO1042 und ISO1042-Q1 vor, die nach eigener Angabe den wirksamsten Busfehlerschutz der Industrie, den höchsten CMTI-Wert (Common-Mode Transient Immunity) und die geringsten elektromagnetischen Emissionen vereinen.


Bild: Texas Instruments

Die Transceiver unterst√ľtzen CAN-FD-√úbertragungsraten von bis zu 5 MBit/s mit einer Schleifenverz√∂gerung von maximal 215 ns. Der ISO1042 und der ISO1042-Q1 bietet einen CMTI-Wert von 85 kV/¬Ķs (min.) und einen ESD-Schutz bis ¬Ī8 kV nach dem Pr√ľfstandard der IEC. Die Bausteine zeichnen sich laut TI durch die geringsten elektromagnetischen St√∂raussendungen der Industrie aus. Der ISO1042-Q1 entspricht der Norm IEC TS62228 der Automobilindustrie. 

 

ISO1042 und ISO1042-Q1 sind ab sofort lieferbar. Basisisolierte und verst√§rkt isolierte Versionen beider Bausteine gibt es wahlweise im 10,3mm x 7, 5mm gro√üen 16-Pin-Geh√§use oder als 5,8mm x 7,5mm gro√üe SOIC-8-Version. Die Preise beginnen bei 1,69 US-Dollar f√ľr Industrie-Versionen bzw. 1,99 US-Dollar f√ľr Automotive-Versionen (jeweils ab 1.000 St√ľck).

 

Entwickler k√∂nnen die Bauelemente mit den Evaluation Modulen ISO1042DWEVM und ISO1042DWVEVM, die es f√ľr je 49,- US-Dollar gibt, evaluieren. 


 


--> -->