Ionenselektive Elektroden für Wasserqualiätssensoren

PRODUKT NEWS SENSORIK

Für die Hydrolab HL4 und HL7-Sonden von Ott HydroMet sind ab sofort ISE Sensoren (Ionenselektive Elektrode) zur Messung von Ammonium, Nitrat oder Chlorid für den Einsatz in Süßwasser verfügbar.



ISE beschreibt einen Sensor, der die Aktivität eines bestimmten, in Wasser gelösten Ions in ein elektrisches Potenzial umwandelt. Die ISE-Sensoren für Ammonium, Nitrat und Chlorid für die Hydrolab-Sonden arbeiten bis zu einer Wassertiefe von 15 Metern.

 

Die Ammonium- und Nitrat-Sensoren können in einem Bereich von 0 bis 250 mg/L-N und der Chlorid-Sensor zwischen 0 und 18.000 mg/L messen. Sie haben eine Ungenauigkeit von ± 10 Prozent und können in einem Umgebungstemperatur-Bereich zwischen 0 und 40 Grad Celsius eingesetzt werden.

 

Im Allgemeinen weisen ISE Sensoren eine höhere Drift im Vergleich zu den anderen Wasserqualitäts-Sensoren auf. Somit sind sie speziell für Punkt- oder Stichtags-messungen geeignet, bei denen die Sensoren vor der Messfahrt kalibriert werden. Für den längeren Einsatz sind häufige Qualitätschecks und Re-Kalibrierungen von Nöten. Die Hydrolabsonden HL4 und HL7 unterstützen dazu den Anwender mit einem Wartungs- und Informations-Konzept. So gibt die Sonde bei Anschluss an die Bediensoftware über Statusanzeigen an, ob eine Kalibrierung der jeweiligen Sensoren nötig ist. Über geführte Kalibrierroutinen lassen sich die Kalibrierungen durchführen.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente