27.04.2018

Infineon erhält Qualitätsauszeichnung von Toyotas Hirose-Werk

Infineon hat von Toyota einen Preis für dauerhaft herausragende Produktqualität erhalten. Das Hirose-Werk des Automobilunternehmens verlieh dem Münchner Chiphersteller für dessen CAN-Transceiver den Honor Quality Award.


© Infineon

CAN-Transceiver ermöglichen den Datenaustausch zwischen verschiedenen Steuergeräten im Auto. Dabei müssen die Automotive-Chips gezielt auf die hohen Anforderungen im Automobil ausgerichtet sein.


Laut Infineon fand das Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics heraus, dass sich das Unternehmen in der Rangfolge der umsatzstärksten Lieferanten von Automotive-Halbleitern in Japan 2017 um eine Position auf den vierten Platz verbesserte.



Toyotas Hirose-Werk ...

zeichnet regelmäßig Lieferanten für exzellente Produktqualität aus. Infineon beliefert das Werk mit Transceivern für das Controller Area Network (CAN) im Auto. Über dieses Netzwerk kommunizieren verschiedene Steuergeräte miteinander – etwa für den Antriebsstrang, für Sicherheits- oder Komfortfunktionen.


Zehnmal konnte Infineon bereits Awards des Toyota Hirose-Werks für eine makellose Qualitätsbilanz entgegennehmen. Mit vier Null-Fehler-Jahren in Folge qualifizierte sich das Unternehmen diesmal für die höchste Auszeichnungsstufe, den Honor Quality Award – zum zweiten Mal in seiner über 16-jährigen Zusammenarbeit mit dem Werk.



Infineon entwickelt und produziert ...

seit mehr als 20 Jahren Network ICs für Automobilanwendungen. Das Portfolio umfasst Standard-Produkte und OEM-spezifische Produkte. Es deckt unterschiedliche Bussegmente ab wie CAN FD, CAN mit Partial Networking, Classical CAN, LIN und FlexRay.


Für die neueste Protokoll-Variante CAN FD mit 5 MBit/s bietet Infineon neben den TLE925x-Transceivern gemäß ISO11898-2:2016 auch die passenden System-Basis-Chips (SBC) der Multi-CAN Power-SBC-Familie TLE9278. Die Multicore-Mikrocontroller TC3xx der Familie Aurix haben bis zu 12 CAN-FD-Kanäle gemäß ISO 11898-1:2015.


 


--> -->