Industrieller Panel-PC verfügt über drei GbE-Ports

INDUSTRIECOMPUTER

Der Panel-PC PPC-F-ULT5 von compmall verfügt über drei GbE-Ports, mit denen sich eine industrielle Steuerungsumgebung aufbauen lässt. Ein Port dient der Vernetzung von Maschinen und Anlagen, ein zweiter Port stellt die Verbindung mit dem Intranet her und über den dritten Port greift der Panel PC auf das Internet zu, sodass Maschinen und Anlagen auch remote steuerbar sind.



Mehrfach-Ports können auch als Redundanz genutzt werden, um die Ausfallsicherheit zu erhöhen. Die Rechenleistung liefert ein Intel-Prozessor der 8. Generation (Whiskey Lake). Dabei stehen Intel Core i5-8365 U mit bis zu 4,10GHz oder Celeron 4305U mit bis zu 2,20GHz zur Auswahl.

Der 2400-MHz-Dual-channel-DDR4-Arbeitsspeicher unterstützt SSDs mit einer Kapazität bis 32GB. Als Massenspeicher steht ein 2,5-Zoll-HDD/SSD-Slot mit SATA 6b/s zur Verfügung. Externe Geräte lassen sich über die integrierten Schnittstellen anbinden: HDMI, USB 3.2 Gen2, RS-232 und RS-232/422/485. Zusätzliche Karten werden über M.2 2230 A-Key für WLAN/Bluetooth und M.2 2280 M-Key für NVMe-SSD integriert.


Versorgung über PoE

Zwei Slots sind für die PoE-Module vorgesehen. Zwei der GbE-Ports sind PoE at/bt-kompatibel, sodass der Panel-PC als Powered Device (PD) über das Ethernet-Kabel mit Strom versorgt werden kann. Entweder über ein IEEE802.3bt-Modul, das 71W PD leistet oder über zwei IEEE802.3at-Module mit jeweils 25,5W PD. Damit kann der Panel-PC auch benutzt werden, wenn kein Zugang zur Stromversorgung besteht.


Den Panel-PC gibt es ...

in den Displaygrößen 15 Zoll, 15,6 Zoll, 17, Zoll und 18,5 Zoll mit kapazitivem Touch. Die Displays sind mit einer Anti-Glare-Beschichtung versehen. Das ist ein Blendschutz, der bei direkter Sonneneinstrahlung die Lesbarkeit verbessert. Eine zusätzliche Anti-UV-Beschichtung schützt das Display vor dem Verblassen und erhöht damit die Haltbarkeit. Der Panel-PC mit Aluminiumrahmen hat maximal 77mm Tiefe und lässt sich in Anlagen einbauen.

Die PPC-F-ULT5-Serie eignet sich mit einem Betriebstemperaturbereich von -10°C bis 50°C für den Semi-Outdoorbereich. Das Display ist frontseitig IP66-geschützt, also staubdicht und sicher vor starkem Strahlwasser. Die Eingangsspannung beträgt 12 VDC.

 

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente