Industriekameras mit CoaXPress-12-Schnittstelle

SENSORIK

Mit der FXO-Kameraserie von SVS-Vistek kann eine Bildverarbeitung auf Basis der Schnittstelle CoaXPress-12 erfolgen. CoaXPress unterstützt Leitungslängen bis zu 40m und versorgt die Kamera über die Datenleitung mit Strom.



In der aktuellen Ausbaustufe CoaXPress-12 (auch CoaXPress 2.0) ist eine Übertragungsrate von 12,5 GBit/s pro Leitung möglich. Das erlaubt die Übertragung der kompletten Bandbreite der aktuellen Pregius S-Sensoren von Sony mit einer Leitung. Die Upload-Geschwindigkeit von 41,6 Mbps sorgt für eine präzise Kameraansteuerung per Software-Trigger mit einer Auslösefrequenz von nahezu 600kHz im Single-Trigger-Message-Modus. Dadurch ist eine Hardware-Triggerung über Kabel oft unnötig.


Das Protokoll der Schnittstelle ...

erzeugt laut SVS Vistek im Vergleich zu 10GigE-Modellen deutlich weniger Wärme in der Kamera. Das hat Auswirkungen auf das Rauschverhalten des Sensors und damit auf die Bildqualität. So kann die CoaXPress-12-Modelle der FXO-Kameraserie die hohe Qualität der Pregius S-Sensoren von Sony bezüglich Rauschen und Homogenität des Bildes bis in die Bildakquisition sicherstellen.

Da die Bandbreite von CoaXPress-12 in fast allen Applikationen den Betrieb mit einem günstigen Single-Lane-Framegrabber ermöglicht, ist ein CoaXPress-12-Bundle aus Kamera und Framegrabber laut Anbieter preislich zu einer 10GigE-Lösung mit einer hochwertigen 10GigE-Karte vergleichbar.


Technische Eckdaten

Derzeit umfasst die FXO-Kameraserie von SVS-Vistek fünf Modelle mit CoaXPress-12 mit Auflösungen von 5 bis 24,5 Megapixeln und Bildraten bis 123 Bilder/Sekunde. Standardmäßig verfügen alle Kameras dieser Serie über industrielle Features wie C-Mount, mehrkanalige 24V-I/Os mit Logikmodul, Sequenzer und einen integrierten Mehrkanal-Strobe-Controller bis 3A. Der Dynamikbereich wird mit ca. 70dB spezifiziert.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente