28.11.2008

Industrie-PC mit geringen Abmessungen




Mit Abmessungen von 180 x 180 x 55 mm ist die PicoBox von DSM Computer laut Anbieter ein lüfterloser Ansteuerrechner für POS/POI- und Digital Signage-Anwendungen. Die Box ist in zwei Varianten erhältlich: Das Modell PikoBox C2 (96M1611L) basiert auf dem Intel Atom-Prozessor N270 mit einer Taktfrequenz von 1,6 GHz. Der integrierte Intel-Chipsatz 82945GSE mit der Southbridge ICH7M arbeitet ebenfalls energieeffizient und verbraucht zusammen nur etwa 4,5 W. Der Intel Graphics Media Accelerator 950 VGA sorgt für die Grafikl. Als Schnittstelle ist hier ein DVI-Ausgang vorhanden.

 

Auf dem AMD Geode-Prozessor LX800 mit 500 MHz und dem AMD CS5536-Chipsatz mit internem AMD 2D VGA-Controller basiert die PicoBox C1 (96M1610L). Im Unterschied zur PicoBox C2 wird das Display über ein VGA Interface angeschlossen.

 

Beide PicoBox-Varianten haben eine Dual-LAN-Schnittstelle. Die PicoBox C2 verfügt über GigaBit LAN (2x 1000 Base T)-Anschlüsse, der C1 über zwei 10/100 Base TX-Schnittstellen. Bei Bedarf wird auch Wireless LAN 802.11b/g unterstützt. Darüber hinaus stehen neben vier USB 2.0 Ports zwei serielle Ausgänge und ein PS/2-Anschluss (PicoBox C2) bzw. vier serielle Ausgänge (PicoBox C1) zur Verfügung.

 

Im PicoBox-Gehäuse ist Platz für eine 2,5-Zoll-Harddisk (Ultra DMA/33/66/100). Der CF-Sockel erlaubt eine Datenspeicherung auf Compact Flash. Die Stromversorgung des Systems wird über ein externes 45-W-Netzteil, 100 bis 240 VAC, eine optional verfügbare externe 8- bis 30-VDC-Versorgung, oder direkt über 12 VDC sichergestellt. Der Betriebstemperaturbereich ist von 0 bis +50 °C spezifiziert.


 


--> -->