Industrie-Kameras mit 10GigE-Schnittstelle

SENSORIK

Die 10GigE-Kameraserie FXO von SVS-Vistek basiert auf den Pregius S-Sensoren der vierten Generation von Sony und einer 10GigE-Schnittstelle. Die Sensoren liefern eine Bildqualität mit ca. 70 dB Dynamic Range.



Der integrierte Pregius S Gen4-Sensor bietet Pixel von 2,74 Mikrometer x 2,74 Mikrometer und ein Wärmekonzept. Durch das 10GigE-Highspeed-Interface wird im Betrieb eine beträchtliche Wärme erzeugt. Um die FXO-Kameras kühl und mit maximaler Sensorbildrate betreiben zu können, wurde ein thermisches Design mit einer staubfreien außen liegenden Kühlung verwirklicht.

Bei der Datenübertragung mit 10GigE wird durch ein spezielles Framebuffer-Konzept eine stabile Ethernet-Verbindung bei voller 10GigE-Bandbreite ermöglicht. Das Power over Ethernet-Modul (PoE) erlaubt den Betrieb von FXO-Kameras mit einer Zuleitung, in der neben der 10GigE-Datenübertragung auch die Stromversorgung realisiert ist.


Die 10GigE-Anbindung ...

erfolgt per standardisierter GenTL-Schnittstelle mit Flexibilität bei der Wahl der Software zur Bildauswertung. Per GenTL wird auch der in der Kamera integrierte Multi-Channel Strobe Controller und das I/O-Modul mit dem Sequenzer angesprochen, um auch an dieser Stelle eine Software-Auswahl zu ermöglichen. Die 10GigE-Schnittstelle erfordert keinen Framegrabber. Für Anwendungen, in denen mehr Leistung benötigt wird, bietet SVS-Vistek die FXO-Modelle mit der Schnittstelle CoaXPress-12 an.

Die FXO-Kameraserie umfasst Modelle mit Auflösungen von 16,1 bis 24,5 Megapixel und Bildraten von 30,1 bis 45 Bildern pro Sekunde. Die Abmessungen der Kameras betragen 50mm x 50mm. Die Befestigungslöcher am massiven Gehäuse vereinfachen die mechanische Integration.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente