IAR Embedded Workbench unterstützt RX71M MCUs von Renesas

PRODUKT NEWS EMBEDDED SYSTEMS [VIDEO]

IAR Systems hat die Version 2.70 seiner Entwicklungs-Toolchain IAR Embedded Workbench für Renesas RX bereitgestellt. Zusätzlich zu Funktionen wie positionsunabhängigem Code und Daten, bietet die Version 2.70 eine aktualisierte Prozessorunterstützung sowie Beispielprojekte für die neuesten Renesas Mikrocontroller.



Unterstützt wird unter anderem die Renesas RX71M-Gruppe mit weiterführenden Sicherheitsfunktionen für das Internet of Things. Die Workbench unterstützt insgesamt mehr als 4.000 Renesas-Prozessoren, inklusive aller RX-Prozessoren. Die neue Version bietet unter anderem die Möglichkeit, mit dem IAR C/C++-Compiler sowohl positionsunabhängigen Code als auch positionsunabhängige Daten zu erzeugen.


Diese Funktion eignet sich für Entwickler, die mit Betriebssystemen arbeiten, in denen Module vollkommen positionsunabhängig gebaut und an beliebiger Stelle gespeichert werden können. Die Version bietet auch eine Weiterentwicklung der effizienten Code-Optimierungs-Technologien. Die Optimierungen des IAR C/C++-Compilers hinsichtlich Code-Größe und Ausführungsgeschwindigkeit erfolgt auf mehreren Ebenen, sowohl global als auch Core/Target-spezifisch.



Konfigurationen optimieren

Der Entwickler kann die Optimierungen individuell einstellen, um eine bestmögliche Konfiguration für seine Anwendung zu erzielen. Wichtige Funktionen des Optimizers, wie das Loop-Unrolling und Funktions-Inlining, lassen sich individuell steuern. Mit der Festlegung verschiedener Optimierungen für verschiedene Code-Teile wird so die Balance zwischen Größe und Geschwindigkeit gehalten.


Neu beim C-SPY Debugger in der Workbench ist eine Funktion zur Speicherung des Inhaltes von C-SPY Watch-Fenstern. Eine weitere Neuerung ist ein RTOS-Awareness Plugin für das Echtzeitbetriebssystem Quadros RTXC.