Hochgeschwindigkeits Optokoppler-Familie

PRODUKT NEWS ANALOGTECHNIK



Eine Isolierspannung von 5000 Vrms, ein Isolationsabstand größer 0,4 mm, eine äußere Kriechstrecke von größer 8 mm, eine minimale Common Mode Ratio (CMR) von 15KV/µs und eine Ausgangsspannung von maximal 35 V zeichnen die PS85/95 Optokoppler-Familie von NEC Electronics aus, die beim Elektronik-Distributor Gleichmann Electronics zu haben sind. Beim Typ PS9587 handelt es sich um einen Koppler mit digitalem "Open-Collector"-Ausgang. Dank einer maximalen Signalverzögerung von 75ns und einer Pulsbreitenverzerrung von weniger als 10ns lassen sich mit dem Baustein Datenübertragungsraten von bis zu 10 MBit/s realisieren.

 

Mit dem PS9552 präsentiert NEC Electronics ihren ersten optisch isolierten IGBT-Treiber. Der Optokoppler bietet bei einer Übertragungsgeschwindigkeit von 1MBit/s bis zu 2,5 A Ausgangsstrom, eine Betriebsspannung zwischen 15V und 30V sowie einen erweiterten Betriebstemperaturbereich von -40 bis zu +100°C.

 

Der PS9513 schließlich ist mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 1MBit/s für den Einsatz in IPM-Antrieben und industriellen Wechselrichtern prädestiniert. Alle Optokoppler werden in verschiedenen Gehäusevarianten sowohl für die klassische Bestückung als auch für die Oberflächenmontage angeboten. Die erforderliche Kompatibilität zur RoHS-Norm wurde durch einen Überzug der Anschlüsse aus bleifreiem Nickel-Palladium-Gold realisiert. Muster sind ab sofort bei Gleichmann Electronics erhältlich.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente