Headcount mit KI

STMicroelectronics und Schneider Electric demonstrieren den Prototypen eines IoT-Sensors, der Angaben über die Belegung und Nutzung von Gebäuden liefert. Die beiden Unternehmen haben gemeinsam an der Integration von künstlicher Intelligenz in einen Personenzähl-Sensor gearbeitet, der das Problem der Belegungsüberwachung in großen Bereichen mit mehreren Eingängen löst. 



Entwickelt wurde der IoT-Sensor durch die KI-Gruppe von ST und Schneider Electrics Sensor-Applikations-Bereich. Ziel war die Ausarbeitung eines neuronalen Netzwerks zur Objektdetektierung und dessen Einbettung in einen Mikrocontroller.

Der Prototyp des Personenzähl-Sensors kombiniert einen Wärmebildsensor aus der Lynred ThermEye-Familie, integriert in ein von Schneider Electric entwickeltes, spezielles Low-Power-Design, mit einem Yolo basierten Neural-Network-Modell, das auf einem Mikrocontroller STM32H723 von ST läuft.

Schneider Electric wird diesen IoT-Sensor auf den der ST Live Days vorführen, und zwar während der IoT&5G Session am 19. November 2020

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente