Hall-basierter Stromsensor für  Anwendungen im Automotive- und Industriebereich

SENSORIK AUTOMOTIVE

Allegro hat einen kernlosen Hall-basierten Stromsensor für  Anwendungen im Automotive- und Industriebereich vorgestellt. Der ACS37610 ergänzt den ACS37612 kernloser Hall-Sensoren, mit denen sich Ströme von 100 bis über 4000A, die durch eine Stromschiene oder Leiterbahn fließen, mit einer Ungenauigkeit von 1% messen lassen. Dabei sind kein externer Konzentrator und auch keine u-förmige magnetische Abschirmung erforderlich.



Die 250-kHz-Bandbreite des Sensors, der Überstrom- und Übertemperatur-Fehler-Pin und Diagnosefunktionen machen den Sensor laut Allegro ideal für sicherheitskritische Anwendungen.

Der Baustein basiert auf differentieller Sensorik, die ein 2,5-mal besseres Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) und 2-mal geringeres Rauschen im Vergleich zum ACS37612 bietet. Das geringere Rauschen sorgt für eine höhere Auflösung, die für eine präzise Drehmomentregelung erforderlich ist. 

Eine kleine Einkerbung an der stromführenden Schiene oder Leiterbahn ist zwar nicht zwingend erforderlich, führt jedoch zu einem verbesserten Signal-Rauschabstand. Der ACS37610 verfügt über einen größeren Abstand der Hall-Elemente (2,5mm gegenüber 1,8mm beim ACS37612), um an breitere Strukturen angepasst zu sein. Der Sensor kann in horizontaler oder vertikaler Ausrichtung relativ zur Stromschiene montiert werden.

Der ACS37610 ist ab sofort im bleifreien 8-Pin-SMD-TSSOP-Gehäuse erhältlich. Um die Entwicklung zu unterstützen, bietet Allegro Evaluierungskits und Referenztools für den Stromfluss durch eine Leiterbahn oder Stromschiene an.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente