Funkmodul für das IoT-Netzwerkprotokoll Wirepas

IT-ENGINEERING Funkmodul

Würth Elektronik bringt mit Thetis-I ein Funkmodul für Wirepas-Mesh-Netzwerke auf den Markt. Netzwerke mit der Technik des finnischen Softwareanbieters Wirepas sind selbstheilend und beliebig skalierbar. Jedes der Teilnehmenden Geräte mit einem Thetis-I-Funkmodul kann zugleich als Router fungieren. Somit wird keine weitere Infrastruktur für die Mesh-Kommunikation benötigt.



Entwicklern bietet Würth Elektronik das Thetis-I Evaluation Kit an. Es enthält ein Evaluierungsboard, einen USB-Funkstick und drei Sensorknoten. Mit der Software Wirepas Commander kann dieses Kit über einen PC bedient und konfiguriert werden.

Thetis-I basiert auf dem Nordic Chipsatz nRF52840 und dem proprietären 2,4-GHz-Funkmodul Thyone-I. Das für Wirepas-Netzwerke optimierte Funkmodul ist  laut Anbieter energiesparend und bietet die Wahl zwischen Low-Energy- und Low-Latency-Modus. Das 8mm × 12mm × 2mm große Modul kann mithilfe der frei verfügbaren Software Wirepas Commander (http://www.we-online.de/Wirepas-Commander) ferngesteuert konfiguriert werden. Es unterstützt Authentifizierung und Verschlüsselung, Stand-alone- oder Host-gesteuerten Betrieb.


Das Spektrum potenzieller Einsatzmöglichkeiten ...

kann mithilfe des Evaluierungskits (https://www.we-online.de/katalog/de/EVALBOARDS_WIREPAS) getestet werden. Durch die Wirepas-Technologie ist die Anbindung an bekannte Cloudplattformen möglich. Ein batteriebetriebenes Sensorboard, ausgestattet mit dem Drucksensor WSEN-PADS (https://www.we-online.com/catalog/de/WSEN-PADS) und dem Feuchtesensor WSEN-HIDS (https://www.we-online.com/catalog/de/WSEN-HIDS), bietet ein Anwendungsbeispiel für ein Mesh-Netzwerk.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente