31.05.2005

Fraunhofer-Center Nanoelektronische Technologien eröffnet

Startklar


Heute wurde das FraunhoferCenter Nanoelektronische Technologien CNT in Dresden er√∂ffnet. Das Institut ist Teil der europ√§ischen Initiative ENIAC (European Nanoelectronic Initiative Advisory Council) zur Unterst√ľtzung der Nanoelektronik.

 

Im August des vergangenen Jahres wurden durch Fraunhofer-Gesellschaft, Infineon, AMD, das Bundesforschungsministerium sowie durch den Freistaat Sachsen der Sartschuss zum Aufbau des CNT gegeben. Bei Infineon stehen 800 m¬≤ Reinraumfl√§che sowie die Infrastruktur f√ľr das Technologiezentrum zur Verf√ľgung. Dort sollen Forschung, Entwicklung und Fertigung von nanoelektronischen Proezessen vernetzt werden. Das CNT ist auch offen f√ľr die Zusammenarbeit mit Material- und Ger√§teherstellern.

 

Insgesamt investieren Unternehmen und Staat 700 Mio Euro in die Nanoelektronik. Ein Drittel dieser Mittel stammen vom Bund, dem Land und der EU. Neben den Geb√§udekosten unterst√ľtzen das BMBF und der Freistaat Sachsen die neue Fraunhofer-Einrichtung in den n√§chsten f√ľnf Jahren mit Zusch√ľssen von insgesamt 80 Mio Euro f√ľr die Anlagen Erstausstattung. Die Industriepartner planen in diesem Zeitraum Forschungsprojekte von rund 170 Mio Euro, die vom BMBF, dem Freistaat Sachsen und der EU-Kommision mit 85 Mio Euro gef√∂rdert werden. Der Leiter des CNT ist Dr. Peter K√ľcher, der als Gesch√§ftsf√ľhrer der Infineon Technologies Flash GmbH t√§tig ist.

 


 


--> -->