Fahr-Lenk-System für fahrerlose Transportfahrzeuge

SENSORIK AUTOMOTIVE

Für omnidirektionale Systeme ist das Fahr-Lenksystem ArgoDrive von ebm-papst geeignet. Es erlaubt beliebige Fahrmanöver und transportiert bis zu zwei Tonnen Gesamtgewicht.



Transportfahrzeuge mit omnidirektionaler Bewegungsfähigkeit können in sehr beengten Umgebungen exakte Fahrmanöver durchführen. Der unendliche Lenkwinkel ermöglicht die platzsparende Flächenbeweglichkeit des Fahrzeugs – auch aus dem Stand. Diese Beweglichkeit wird besonders bei der Feinpositionierung an der Maschine und bei Materialübergabestationen benötigt.


System sorgt für Flächenbeweglichkeit

Das Fahr-Lenk-System ArgoDrive  ist eine Antriebslösung für fahrerlose Transportfahrzeuge mit Flächenbeweglichkeit. Es ist eine Einheit bestehend aus Motoren, speziellem Getriebe, Sensorik und allen erforderlichen Anschlüssen. Zwei Motoren tragen je nach Anforderung zum Lenken, Beschleunigen, Fahren oder Bremsen bei. Zwei ArgoDrives an gegenüberliegenden Ecken eines fahrerlosen Transportfahrzeugs garantieren volle Omnidirektionalität, zwei zusätzliche frei bewegliche Stützräder sorgen für Stabilität. Je nach Anforderung lassen sich auch beliebig viele Antriebssysteme verbauen.

Der Hersteller bietet sein Fahr-Lenk-System in den Varianten Light, Standard und Heavy für Gewichtsklassen bis 100, 300 beziehungsweise 500kg an. Mit vier Fahr-Lenk-Systemen in der Ausführung Heavy ist ein Fahrzeuggesamtgewicht von bis zu zwei Tonnen möglich.


Verschleißüberwachung 

Motoren wie die im ArgoDrive fungieren auch als Sensoren, die viele Zustände erfassen. Wenn zum Beispiel das Drehmoment steigt, kann sich ein Verschleiß am Radmodul ankündigen. Die integrierten Funktionen „GreenIntelligence“ und „Condition Monitoring“ machen auf einen notwendige Austausch des Radmoduls aufmerksam.

ArgoDrive soll ab Mitte 2022 verfügbar sein, Bemusterungen sind ab sofort möglich.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente