13.01.2020

Erweiterung für I/O-System Axioline von Phoenix Contact

Sein I/O-System Axioline hat Phoenix Contact um die steckbaren, systemunabhängigen I/O-Elemente Smart Elements in einer kompakten Bauform und mit bis zu 16 Kanälen erweitert. Die Elemente in Schutzart IP 20 werden in ein Axioline F-Backplane gesteckt.


Bild: Phoenix Contact

Die Backplane-Module ermöglichen die Aufnahme von vier oder sechs Smart Elements und integrieren diese in den Lokalbus Axioline F. Aufgrund zweireihig angeordneter Steckplätze lassen sich zwei I/O-Elemente übereinander platzieren und somit unterschiedliche Funktionen auf 15mm Baubreite mit bis zu 32 Kanälen unterbringen. Die Auswahl und Kombination der I/O-Funktionalitäten ist durch den Anwender frei wählbar.


Zur Markteinführung gibt es neben Standard-I/O-Funktionen auch einen vierkanaligen IO-Link-Master sowie Profisafe-Module für die Erfassung und Ausgabe sicherheitsgerichteter Signale. Weitere Funktionen lassen sich durch I/O-Module von Axioline F innerhalb einer Axioline-Station ergänzen.


Die mechanische Installation erfolgt mit Hilfe eines doppelten und werkzeuglosen Steckprinzips: Stecken der I/O-Elemente in die Backplane-Module und anschließendes Einstecken der Leiter mittels Push-in-Anschluss.


 


--> -->