17.09.2019

Entwicklerunterstützung für CAN-FD

Mit dem PCAN-MicroMod FD bietet Peak-System Technik eine universelle Lösung für die Integration einer CAN-FD-Schnittstelle und I/O-Funktionalität in eigene Hardware an. Entwickler können das CPU-Modul in ihre Grundplatine einstecken und mit der im Lieferumfang enthaltenen Windows-Software "PCAN-MicroMod FD Configuration" konfigurieren.


Bild: Peak-System Technik

Die Konfigurationen werden über den CAN-Bus auf das PCAN-MicroMod FD übertragen. Dabei können in einem CAN-Bus mehrere Module unabhängig voneinander konfiguriert werden. Neben dem Mapping der Signale auf CAN-Nachrichten, ermöglicht die Software auch Operationen und Verarbeitungsfunktionen für analoge und digitale I/O-Signale. Nach der Übertragung der Konfiguration bildet das PCAN-MicroMod FD zusammen mit der Grundplatine einen autarken CAN-Knoten, der die Informationen von Sensoren, Aktuatoren und Schaltern über den CAN-Bus weiterleiten kann.

 

Zusammen mit dem PCAN-MicroMod FD bringt Peak eine Entwicklungsplatine, mit deren Hilfe die Entwicklung einer individuellen Grundplatine erleichtert werden soll. Mit dem Evaluation Board können Anwender über Abgriffe, Schraubklemmen, Schalter und Potenziometer auf alle Ressourcen des aufgesteckten PCAN-MicroMod FD zugreifen und Konfigurationen oder Probeschaltungen testen.

 

Darüber hinaus ist noch ein Kit verfügbar, dass neben der Prozessor- und Entwicklungsplatine noch ein CAN-FD-Interface für den USB-Port sowie ein CAN-Kabel enthält.


 


--> -->