Elektronische Druckmessgeräte mit digitalen Schnittstellen

SENSORIK

Sein Sortiment an elektronischer Druck- und Füllstands-Messtechnik hat BD|Sensors um eine Reihe mit digitalen Schnittstellen erweitert. Als Basis dienen Varianten der analogen Druckmesstechnik, welche sich seit Jahrzehnten im industriellen Einsatz bewährt haben.



Die Geräte mit digitalen Schnittstellen werden in Ausführungen mit IO-Link, Modbus RTU und i2C angeboten. Sie sind in Genauigkeitsklassen ab 0,1% FSO und für Nenndrucke von 100 mbar bis 600 bar verfügbar. Es sind diverse industriegängige mechanische und elektrische Anschlussvarianten erhältlich. Drei Versionen in hygienegerechten Ausführungen sind auf die Anforderungen der Lebensmittel- und Pharmaindustrie zugeschnitten.

Diverse Schnittstellen

Mit IO-Link-Ausführungen wird eine Punkt-zu-Punkt Kommunikation auf Basis eines weltweiten Standards mit zentraler Datenhaltung und automatisierter Parametrierung unterstützt. Produkte mit dem seriellen Datenbus i²C besitzen eine klassische Master-Slave-Architektur, die die Kommunikation und Einstellungsmöglichkeiten z.B. Einheiten für Druck und Temperatur realisieren.

Die Kombination aus RS485-Schnittstelle und Modbus RTU-Kommunikationsprotokoll steht für eine störunanfällige digitale Signalübertragung bei Druckmessumformern und Füllstandsssonden, die auch über lange Strecken funktioniert und als offenes Protokoll zum Industrie-Standard zählt. Der modulare Aufbau ermöglicht eine flexible Anpassung der Geräte an die Anforderungen der Applikation.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente