18.11.2019

eCAD-Komponenten-Management über die Cloud

Mit der Software Altium Concord Pro erhalten Designer, Einkäufer und Fertigungspartner eines Herstellers Zugriff auf dieselben Informationen zu Komponenten. Das soll die Einrichtung, Konfiguration, Verwendung und Aktualisierung von verwalteten Komponentenbibliotheken vereinfachen. Darüber hinaus ist eine Verbindung mit den Octopart Lieferketteninformationen integriert.


© Altium

Elektronische Komponenten spielen eine zentrale Rolle bei der Entwicklung und Realisierung von gedruckten Leiterplatten (PCBs). Für die Hersteller ist es wichtig, dass im Design-Prozess Bauteildaten effektiv erstellt und verwendet werden – einschließlich Footprints, schematischen Symbolen und 3D-Modellen.


Bisher haben die meisten PCB-Designer Komponentendaten in individuellen Dateiordnern erstellt und gespeichert oder versucht, gemeinsame Tabellen beziehungsweise proprietäre Datenbanken zu verwenden. Diese Ansätze führten aufgrund redundanter, ungenauer oder veralteter Komponentendaten oft zu mehreren Re-Design-Zyklen, die erst viel zu spät im Produktentwicklungsprozess entdeckt werden: wenn die Designer die Boards an die Hersteller schicken.


Nutzer können Concord Pro in der Cloud jetzt auf Altium365 nutzen - der Collaborative-Plattform für Elektronikdesign und -realisierung von Altium. Concord Pro ist auch über Altium Designer 19 und den kommenden Altium Designer 20 zugänglich.



Wichtige Funktionen von Altium Concord Pro

  • Eine verwaltete und gemeinsam genutzte Bibliothek für Bauteile: Ein Ort, an dem Nutzer Bauteile suchen, verwenden und verwalten können – einschließlich Prüfung auf Updates zu Bauteilen sowie rollenbasiertem Zugriff inklusive Berechtigungen.
  • Vorlagen für die Anlage neuer Bausteine: Eine einheitliche Möglichkeit, Komponentendaten zu definieren und zu erstellen.
  • Live-Lieferkette/Quelldaten: Ein direkter Feed aus den Octopart Lieferantendaten bietet Informationen über Verfügbarkeit, Lieferzeit, Quellen, Preise, Alternativen und Substitute.
  • Rückverfolgbarkeit der Komponenten: Die Software führt eine Historie bzw. einen "Audit-Trail" über Änderungen an Bauteilen und bietet eine „Where used“-Funktion, die Einblick darüber gibt, wo (in welchen Designs) ein bestimmtes Teil verwendet wurde.
  • Keine Installation oder Serverinstallation erforderlich, wenn die Anwendung auf der Altium 365 Plattform genutzt wird.
  • Zusammenarbeit auf mehreren Ebenen: Mit Solidworks, Inventor und PTC Creo. MCAD- und ECAD-Konstruktionsteams können nun Änderungen an der Leiterplattenform, der Bauteilplatzierung und den Montagebohrungen austauschen, indem sie 3D-ECAD- und MCAD-Modelle intelligent miteinander verknüpfen.

 


--> -->