dSpace unterstützt Velodyne-Programm „Automated with Lidar“

AUTOMOTIVE

Um die Entwicklung von Lidar-Technologien für das autonome Fahren zu unterstützen, arbeiten dSpace und Velodyne Lidar künftig zusammen. Im Mittelpunkt steht das Velodyne-Programm „Automated with Velodyne“, das dabei hilft, Lidar-Technologien in Lösungen für das autonome Fahren zu integrieren.



Durch die Teilnahme am Programm „Automated with Velodyne“ ist dSpace in der Lage, neue Lasersensoren von Velodyne frühzeitig (bevor sie auf den Markt kommen) in Simulationslösungen nachzubilden und Simulationsmodelle für den Test und die Validierung zu entwickeln. Dazu stellt dSpace mit der Simulationsumgebung Sensor Simulation eine Lösung bereit, mit der Kamera-, Lidar- und Radarsensoren validiert werden können.

Die Simulationslösung generiert in Echtzeit Punktwolken, die Objekte abbilden. Mit Hilfe von Simulationsmodellen kann unter anderem die effektivste Positionierung eines Sensors am Fahrzeug (Sweet Spot) bestimmt werden. Darüber hinaus können in der Simulation die Grenzbereiche von Sensoren (Corner Cases) ermittelt werden. Durch die Kooperation beider Unternehmen kann Velodyne Sensormodelle von dSpace nahtlos für seine Entwicklungen übernehmen.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente