23.04.2003

DSP Test Integration Toolkit

Blick ins Eingemachte


National Instruments gab kürzlich die Markteinführung seines LabView DSP Test Integration Toolkit bekannt. Mithilfe dieser Software lässt sich die grafische Entwicklungsumgebung NI LabView mit den Entwicklungswerkzeugen des Code Composer Studio von Texas Instruments integrieren. Mit diesem Toolset können Messungen in jeder Phase des DSP System-Entwicklungsprozesses durchgeführt werden. Mögliche Designfehler lassen sich laut NI noch vor dem Bau des Prototyps ermitteln. Als eXpressDSP-konformes Plug-In automatisiert es Routinefunktionen des Code Composer Studio wie "build" oder "run" und überträgt Testdaten direkt zum und vom Speicher des DSP-Chips. LabVIEW ermöglicht das interne Lesen und Schreiben von Daten auf DSP-Chips sowie in Echtzeit das Verfolgen und überwachen von Testdaten, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2 MB/s über die TI-RTDX-Schnittstelle übermittelt werden. Da sich LabView mit einer Vielzahl von I/O-Geräten für Messanwendungen einsetzen lässt, können reale Stimuli erzeugt und reale Messwerte erfasst und mit theoretischen Daten verglichen werden. Anschlieend können die Parameter der DSP-Algorithmen zu den von diesen beeinflussten, messbaren Ein- und Ausgangssignalen des DSP-Chips in Beziehungen gesetzt und Systemparameter dynamisch angepasst werden. Das LabVIEW DSP Test Integration Toolkit kann mit den Plattformen TMS320C6000, TMS320C5000, TMS320C2800 und OMAP verwendet werden. Die Mindestanforderungen für den Einsatz des 1045-Euro-Toolkits sind LabVIEW 6.1 und Code Composer Studio 2.1. (Preis zzgl. MwSt).


 


--> -->