07.11.2018

Drehzahlsensor-Baukasten

ZF Switches and Sensors hat einen modularen Baukasten für Drehzahl- und Drehrichtungssensoren entwickelt. Das Design des Hall-Sensors ermöglicht es Anwendern die Vorauswahl für Sensorkriterien wie z. B. Schaftlänge und Ausgangsschnittstelle.


Bild: ZF

Die mit Kunststoffgehäuse und Montageflansch ausgestatteten Sensoren erfüllen die Schutzklasse IP67 sowie zusätzlich IP69 gemäß IEC 60529, verfügbar für Schaftlängen von 20mm bis 60mm.

 

Das modulare Design umfasst eine Reihe von Gehäuselängen mit 20, 35, 45 oder 60 mm. Alternative Schaftlängen sind auf Anfrage erhältlich (bis zu 80 mm).

 

Zu den weiteren Merkmalen des Designs zählen Messungen von nahe Null bis zu 20 KHz, ein variabler Schaftdurchmesser (12 bis 20 mm), ein 2-, 3- oder 4-adriger Ausgang, ein drehbarer Gehäusekopf (zur Bestimmung des Kabelausgangs zum Montageflansch), ein flexibler Kabelabgang (horizontal oder rechtwinklig), die Verfügbarkeit von Open-Collector-, PWM- oder Stromsignalausgängen und ein typischer Luftspalt von 0,3 bis 2,2 mm (abhängig von Zahnrad). Auf Anfrage stehen die Sensoren mit konfektioniertem Stecker oder kundenspezifischem Kabelbaum zur Verfügung.

 

Zu den typischen Anwendungsbereichen zählen Elektroantriebe (stationär und mobil), Automationssysteme, Förderbänder und Windturbinen.

 

Weitere Sensoren von ZF sind unter anderem die ANG-Baureihe für Winkelpositionsmessungen und die LIN-Sensoren für lineare Wegpositionsmessungen. Diese Versionen weisen ebenfalls modulare Designs auf, und bieten ähnliche Flexibilität, wie die Drehzahlsensoren.

 

Beide Varianten haben eine 12-Bit-Auflösung, erfüllen die Schutzklasse IP68 und EMC/EMI-Vorgaben für die Industrie und den Automobilbereich. Die Sensoren sind RoHS-konform und für große Luftspalt-Anwendungen geeignet.


 


--> -->