04.03.2008

Die 100 besten Arbeitgeber in Deutschland




Freuen sich ĂŒber ihre Platzierung: links: Silke Loos (Team Leader Communications & Media Relations), rechts Michael Dams (GeschĂ€ftsfĂŒhrer National Instruments Germany GmbH); in der Mitte Bundesarbeitsminister Olaf Scholz [Copyright: Mit freundlicher Genehmigung von Tom Maelsa fĂŒr Capital]

Die diesjĂ€hrigen Gewinner des Wettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ stehen fest. Das Great Place to Work Institute Deutschland hat den Titel in Zusammenarbeit mit Capital, ASSTEL sowie der „Initiative Neue QualitĂ€t der Arbeit“ des Bundesministeriums fĂŒr Arbeit und Soziales vergeben. Auf Platz 47 der Gesamtliste landete National Instruments, die bereits zum dritten Mal unter den Besten Arbeitgebern Deutschlands sind. Auf Rang 75 platzierte sich Rohde & Schwarz, auf Rang 83 findet sich Texas Instruments, auf Rang 99 das Unternehmen Phoenix Contact. Microsoft belegte den Platz 7. National Instruments hat bereits zum neunten Mal in Folge eine Platzierung im internationalen Wettbewerb errungen. Das US-Wirtschaftsmagazin Fortune listet National Instruments in den Top 100 Unternehmen der USA als „Great Place to Work“.

 

Entscheidend fĂŒr die Bewertung der Unternehmen war eine anonyme Befragung der Mitarbeiter zur GlaubwĂŒrdigkeit und Fairness der FĂŒhrungskrĂ€fte, zur Identifikation mit der eigenen TĂ€tigkeit und dem Unternehmen insgesamt sowie zur QualitĂ€t der Zusammenarbeit. DarĂŒber hinaus mussten Personalverantwortliche Auskunft zu den Leistungen, Konzepten und Maßnahmen der Unternehmen im Personalbereich geben. Alle Unternehmen mit Standort Deutschland ab 50 Mitarbeitern konnten an der Benchmark-Studie teilnehmen und sich um einen Platz auf der Liste der 100 besten Arbeitgeber bewerben.

 

Seit 2002 wird in Deutschland der Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber" ausgerichtet. Anmeldungen zum kommenden Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2009" sind bis Oktober 2008 möglich.


 


--> -->