14.12.2006

Dezentrale E/A-Systeme für fünf Protokolle




Für die Mess- und Regelungstechnik bietet Spectra E/A-Systeme an. Die I-7000 und I-8000 Geräteserien erlauben die Anbindung an einen Steuerrechner auf drei Wegen: über RS-485-, Ethernet- oder CAN-Bus-Schnittstelle. Es werden DCON-, Modbus/TCP-, Modbus/RTU, CANopen- und DeviceNet-Protokolle unterstützt. Die Geräte verfügen über ein Gehäuse aus schwerentflammbarem Kunststoff mit Stromversorgungseinheit, das je nach Ausführung ein, zwei, vier oder acht Slots für digitale und analoge Ein-/Ausgabemodule anbietet. Sie sind für Wand- oder DIN-Schienenmontage geeignet.

 

Für das System werden mehr als 80 verschiedene Prozess Ein-/ Ausgabemodule angeboten. Hierunter sind u.a. analoge Eingangsmodule mit vier oder acht Kanälen für Spannung, Strom, Thermoelemente oder Widerstandsthermometer, analoge Ausgabemodule für Strom oder Spannung, verschiedene galvanisch getrennte oder nicht galvanisch getrennte digitale E/A-Module, Motion Control Module, Relaisausgänge und Zählereingänge. Der Anschluss der Signale erfolgt an abnehmbaren Schraubklemmen. Meist kann auf externe Signalkonditionierungsmodule verzichtet werden, da die E/A-Module des Systems häufig mit den Stromversorgungen und Eingangsverstärkern für zahlreiche Sensoren sowie mit Klemmstellenkompensation für Thermoelemente ausgestattet sind. Die dezentralen E/A-Systeme können auf maximal 256 E/A-Kanäle ausgebaut werden.


 


--> -->