11.07.2018

DC-Schalttafelmessgeräte zeigen Spannungen, Ströme und Leistungen bis 96 kW an

Murata stellt die multifunktionalen Schalttafelmessgeräte der Serie DCM20 vor. In Gleichstromsystemen eignen sich diese Messgeräte zum Messen von Gleichspannungen und -strömen und zur Berechnung von Leistungen bis zu 96 kW, wobei die Werte entweder zyklisch abwechselnd oder gemäß manueller Einstellung dargestellt werden.


Bild: Murata

Das für die Schalttafelmontage vorgesehene Produkt eignet sich für einen Eingangsspannungsbereich von 0,5 bis 72 V DC mit einer Auflösung von 10 mV. Es unterstützt ferner einen Strommessbereich von 5 bis 1.200 A in Verbindung mit einem vom Anwender zur Verfügung gestellten externen Shunt-Widerstand. Das für Systeme mit 12 V, 24 V oder 48 V vorgesehene Produkt bietet ohne Abgleich eine Genauigkeit von ±1 % (Spannung) bzw. ±2 % (Strom).

 

Das DCM20 ist mit einem einteiligen Polycarbonatgehäuse mit den Maßen 53,3 mm (H) x 36,3 mm (B) versehen, passt in 0U- und 1U-Racks und eignet sich für Laborinstrumente sowie Industrie- und Telekommunikations-Anlagen.

 

Das DCM20 besitzt eine 9,2 mm große Anzeige die laut Hersteller auch aus 5 Meter Entfernung noch einwandfrei ablesbar ist. Optional gibt es das Display auch in grün oder blau. Zum Einstellen der Betriebsart befindet sich an der Frontseite ein kapazitiver Berührungssensor. Über den Berührungssensor kann der Anwender das Produkt so einstellen, dass entweder nur die Spannung, der Strom oder die Leistung angezeigt wird oder die Anzeige zyklisch zwischen diesen Messwerten wechselt.

 

Die Stromversorgung des Messinstruments kann entweder aus der gemessenen Spannung oder durch ein externes Netzteil mit einer Ausgangsspannung zwischen 9 und 72 V DC erfolgen. Bei Eigenversorgung können Eingangsspannungen zwischen 9 und 72 V DC gemessen werden, während der niedrigste messbare Spannungswert bei externer Stromversorgung 0,5 V beträgt. Die Stromaufnahme des DCM20 ist gegenüber dem gemessenen Strom in der Regel vernachlässigbar und beträgt typisch 6 mA bei 12 V bzw. 2 mA bei 72 V Eingangsspannung. Mit einem DIP-Schalter besteht am DPM20 die Wahlmöglichkeit zwischen 16 verschiedenen Vollausschlags-Stromwerten zwischen 5 A und 1.200 A, was für Kompatibilität zu einer breiten Palette externer Shunt-Widerstände sorgt. Zur Feineinstellung ist zusätzlich ein Potentiometer vorhanden, mit dem sich das Messgerät kalibrieren lässt, um Toleranzen des Shunt-Widerstands zu kompensieren und die Messgenauigkeit des Systems zu verbessern. Der externe Shunt-Widerstand kann entweder an der Spannungs- oder der Masseseite des Stromversorgungs-Systems angeordnet werden, da das DCM20 einen Gleichtaktspannungsbereich von 72 V besitzt.

 

Mithilfe einer Steckbrücke lässt sich wählen, wo die Spannung tatsächlich gemessen wird – entweder aus der Ferne oder am Shunt-Widerstand. So ist gewährleistet, dass die high- oder low-seitige Strommessung möglich ist, und dass die Verluste in der Verdrahtung und im Shunt-Widerstand bei der Leistungsmessung unberücksichtigt bleiben.


 


--> -->