26.02.2010

Computer-Plattform f├╝r die parallele Bildverarbeitung




Zum Vergr├Â├čern bitte auf das Bild klicken

Der Hochleistungsrechner Supersight e2 von Matrox (Vertrieb: Rauscher) wurde f├╝r die parallele Verarbeitung mit gro├čen Datenmengen entwickelt. Die Computertomografie, Inspektionen von Flachbildschirmen oder Halbleiterplatten profitieren von der Leistung, die durch mehrere Cluster erreicht wird. Die ├╝ber PCI-Express x16 2.0 (Gen2) verbundenen CPUs, GPUs und FPGAs bilden ein System, das I/O-Engp├Ąsse zwischen mehreren Prozessoren beseitigt.

 

Matrox Supersight stellt sicher, dass der Leistungszuwachs durch Beschleuniger oder zus├Ątzliche Prozessoren w├Ąhrend der Daten├╝bertragungen nicht verloren geht, wie in bei Blade- oder 1U "pizza box"-Umgebungen. Dar├╝ber hinaus k├Ânnen Entwickler Elemente des Cluster neu anordnen, falls die Anwendung sp├Ąter angepasst oder weiterentwickelt werden soll.

 

Anwendungen f├╝r die Matrox Supersight e2 werden mit der Matrox Imaging Library und der Distributed MIL API programmiert. Da MIL auf allen Matrox Hardware Plattformen unterst├╝tzt wird, sind Entwicklungen f├╝r Supersight damit realisierbar.

 

Es wird sichergestellt, dass der Quellcode auf alle Einheiten ├╝bertragbar ist, von Knoten mit 32 CPU-Kernen und 4 FPGAs zu einem Knoten mit 8 CPU-Kernen, 1 FPGA und 6 GPUs sowie untereinander.


 


--> -->