08.10.2019

CO2-Sensoren für kommerzielle Anwendungen

SE Spezial-Electronic bringt die kommerziellen Kohlendioxid-(CO2-)Sensoren CRIR M1/CRIR E1 von Honeywell. Sie haben eine hohe Messgenauigkeit von ±40 bzw. ±50 ppm (±3 bzw. ±5 % der Messung) und Abmessungen von 33mm x 22mm x 11,2mm.


Bild: SE Spezial-Electronic

Die Gassensoren erfassen standardmäßig CO2 -Konzentrationen zwischen 400 bis 2000 ppm, mit erweitertem Messbereich bis zu max. 10000 ppm. Bei normalen Innenanwendungen sind sie laut Anbieter bis zu 10 Jahre wartungsfrei.

 

Die temperaturkompensierten, mit einer digitalen UART-Schnittstelle ausgestatteten Version CRIR M1/CRIR E1 basieren auf einem nicht dispersiven Infrarot-(NDIR-)Sensor mit Einzelkanaltechnologie. Am einen Ende der internen Messkammer befindet sich eine Infrarotquelle, am anderen Ende ein mit einem optischen Filter ausgestatteter Detektor. Dieses Filter hat die Aufgabe, gegenüber CO2 unempfindliche Wellenlängen zu blockieren. Wenn das Licht der Infrarotquelle die Messkammer passiert, wird bei Vorhandensein von CO2 ein Bruchteil davon absorbiert. Die Differenz zwischen dem von der Quelle abgegebenen Licht und dem vom Detektor empfangenen Licht dient als Grundlage für die Messung der CO2-Konzentration.

 

Dank der integrierten automatischen Basislinienkorrektur lässt sich die niedrigste Messeinstellung des Sensors über ein vorkonfiguriertes Intervall automatisch auf minimal 400 ppm CO2 kalibrieren. Typische Anwendungsgebiete der für einen Betriebstemperaturbereich von 0 bis +50 °C ausgelegten Gassensoren sind Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen, bedarfsgesteuerte Innenraumbelüftungen, Messungen der Innenluftqualität (Indoor Air Quality, IAQ) und Luftreinigungssysteme.


 


--> -->