07.11.2019

Automotive-Displays für den Industrie-Einsatz

Bei Glyn sind jetzt Automotive-Displays von Mitsubishi Electric für den Industrie-Einsatz erhältlich. Die Ultrawide-Module verfügen über diverse Sicherheitsfunktion und sind in Sonderformen für platzbeengte oder außergewöhnliche Anwendungen verfügbar.


Bild: Glyn/Mitsubishi Electric

Die Serie der Ultrawide-Displays hat ihren Ursprung in der Automobilbranche. Diese Module sind für den Einbau von der Rückseite ausgelegt. Sie bieten durch das 8:3-Seitenverhältnis in Kombination mit einer Auflösung von 1920 x 720 Pixel viel Platz für Anzeigeelemente.


Dank des Blickwinkelbereichs von 176 Grad kann der gesamte Inhalt des Displays laut Anbieter auch von der Seite hervorragend abgelesen werden. Außerdem bieten die Displays Automotive-Vorteile wie eine Betriebstemperatur von -40 bis 85°C und eine Helligkeit von 1.000 cd/m².



Sicherheitsfunktion nach Norm IATF16949

Durch die integrierte Sicherheitsfunktion können die Displays auch in kritischen Applikationen verwendet werden, wie beispielsweise ein Spiegelersatz an Fahrzeugen. Falls es zu einer Funktionsstörung kommt, wird ein Signal via I²C gesendet und auf dem Display kann z. B. ein großes rotes Kreuz angezeigt werden. Die Sicherheitsfunktion erfüllt die Anforderungen der Norm IATF16949 aus der Automobilbranche.


Mit diesen Eigenschaften eignen sich die Displays für sicherheitskritische Anwendungsbereiche mit direkter Sonneneinstrahlung im Industriebereich. Es sind Versionen mit 10,3 Zoll, 12,3 Zoll und 15 Zoll erhältlich. Die Module verfügen über ein LVDS-Interface. Die LED-Lebensdauer wird mit 30.000 Stunden spezifiziert.


 


--> -->