Authentifizierungs-Chip mit ECC-Algorithmus und Temperatursensor

PRODUKT NEWS EMBEDDED SYSTEMS



Infineon hat einen Chip vorgestellt, der asymmetrische Authentifizierung mit Elliptischer Kurve Kryptographie (ECC) sowie einen integrierten Temperatursensor verwendet. Mit Hilfe dieses Chips können Hersteller von Akkus und elektronischen Geräten gefälschtes Zubehör und nicht autorisierten Ersatz- und Nachrüst-Komponenten erkennen.

 

Die Origa SLE95050 Produktfamilie enthält auch eine Variante mit integriertem Temperatursensor, der zusätzliche Sicherheit für Akkus elektronischer Geräte bietet.

 

Die ORIGA SLE95050 Produktfamilie nutzt das asymmetrische Kryptographieverfahren der elliptischen Kurven, welches zwei unterschiedliche Schlüssel (einen öffentlichen, einen privaten) für Verschlüsselung und Entschlüsselung von Informationen verwendet. Der ECC-Algorithmus ist wesentlich moderner als bisherige asymmetrische Systeme wie RSA und symmetrische Systeme, die den gleichen Schlüssel für Verschlüsselung und Entschlüsselung verwenden, z. B. AES und DES. Der Schwachpunkt der symmetrischen Kryptographie besteht darin, dass das gesamte System gefährdet ist, wenn dieser Schlüssel preisgegeben wird. Die Verwendung von ECC erhöht das Sicherheitsniveau beträchtlich, da der private Schlüssel im Origa Chip verborgen ist.

 

Der SLE95050 erfüllt die Richtlinien zur Batteriesicherheit, beispielsweise in Japan, die eine Temperaturüberwachung für Lithium-Batterien in Zukunft vorschreiben. Der Chip verfügt über einen integrierten Analog-Digital-Wandler für die Temperaturüberwachung, die entweder über den im Chip integrierten Sensor oder einen externen Sensor erfolgen kann. Dafür wird lediglich ein Befehl über Infineons proprietäre Single-Wire-Schnittstelle gesendet. Diese Schnittstelle ermöglicht eine Systemintegration und vereint die Stromversorgung und die Kommunikation in derselben Leitung. Mit nicht-flüchtigem Speicher von bis zu 1 KBit, der zum Teil schreibgeschützt ist und eine unveränderbare Chip-ID zur Verfügung stellt, ermöglicht der Origa Chip zudem eine individuelle Anpassung durch Ablage der Daten zu einer Zubehörkomponente, zur Logistikkette sowie zur Nutzung des Zubehörs.

 

Der SLE95050 eignet sich für einen Temperaturbereich von -25 °C bis 85 °C und wird mit Spannungen zwischen 2,0 V und 5,5 V betrieben.

 

Die Origa SLE95050 Produktfamilie besteht aus zwei Varianten: SLE95050F1 mit Temperaturüberwachung und SLE95050F2 ohne Temperaturüberwachung. Muster beider Varianten sollen Ende 2008 verfügbar sein.

Fachartikel

Der IEEE 1588 Standard
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
SAR-ADCs interleaved  betreiben