31.03.2011

Altera: PLDs mit optischen Verbindungen




Altera plant die Entwicklung von programmierbaren Logikbausteinen mit optischen Verbindungen. Die direkten optischen Verbindungen werden f√ľr viele Anwendungen die Bandbreiten signifikant erh√∂hen, w√§hrend gleichzeitig System-Komplexit√§ten, -Kosten und -Leistungsaufnahme reduziert werden. Mit den steigenden Bandbreiten-Anforderungen von Applikationen wie HD (High Definition)-Video, Cloud-Computing oder 3D-Spielen werden die bestehenden Kupfer-basierten Verbindungen zum limitierenden Faktor.

 

Bei rechen- und speicherintensiven Applikationen wie in Datenzentren k√∂nnen durch die Integration von optischen Interfaces in den Baustein-Geh√§usen optische Steckverbindungen ersetzt und die Leistungsaufnahme um 70 bis 80 Prozent reduziert werden. Dar√ľber hinaus wird die Port-Dichte bzw. Bandbreite laut Altera um Gr√∂√üenordnungen erh√∂ht.

 

In Backplane-Anwendungen wie in der Verteidigungstechnik, Kommunikations-Infrastruktur oder Rundfunk-/Fernsehtechnik ersetzen die neuen Verbindungen teures Board-Material und Steckverbindungen, w√§hrend gleichzeitig die Bandbreite und die Signalintegrit√§t gegen√ľber Kupfer-basierten L√∂sungen verbessert wird.

 

Die F√§higkeit ein qualitativ hochwertiges optisches Signal zu treiben, h√§ngt direkt von der Signal-Geschwindigkeit und -Qualit√§t ab, wie sie von dem elektrisch-optischen Onchip-Interface vom Transceiver kommt. Mit seinen Transceivern stellt Altera kontinuierlich hohe Datenraten bereit und unterst√ľtzt zahlreiche Protokolle mit gro√üer Signalintegrit√§t.


 


--> -->