Aktuelle Version der IAR Build Tools für Linux

EMBEDDED SYSTEMS

Ein Update seiner Build-Tools, das die Implementierung in Linux-basierten Frameworks für automatisierte Anwendungs-Build- und Testprozesse unterstützt, hat IAR Systems angekündigt. Die neue Version verfügt über die Funktion IARBuild, mit der IAR Embedded Workbench-Projekte direkt aus der Befehlszeile heraus aufgebaut werden können. Darüber hinaus unterstützen die Tools jetzt das statische Codeanalyse-Tool C-STAT für eine Code-Qualitätskontrolle von der Entwicklung bis zu den Build- und Testprozessen.



Die Build-Tools von IAR Systems für Linux vereinfachen laut Anbieter die Build- und Testprozesse. Die Tools können in verschiedene Build-Systeme wie CMake oder Ninja integriert werden. Die kommandozeilenbasierte Build-Funktion IARBuild vereinfacht den Build für eine Integration mit Continuous-Integration-Engines wie Jenkins und Bamboo. Mit dem zusätzlichen Tool für die statische Codeanalyse C-STAT können Entwickler die Codequalität während des gesamten Entwicklungs- und Testprozesses sicherstellen.

C-STAT stellt die Konformität des Codes mit Industriestandards wie MISRA C:2012, MISRA C++:2008 und MISRA C:2004 sicher und erkennt Fehler, Bugs und Sicherheitslücken, wie sie durch CERT C und die Common Weakness Enumeration (CWE) definiert sind.


Die Build-Tools für Linux umfassen …

die optimierenden IAR C/C++ Compiler, IAR Assembler, Linker- und Librarytools, IARBuild und Laufzeitbibliotheken. Die Tools unterstützen auch das integrierte Tool für die statische Codeanalyse C-STAT. Der IAR C/C++-Compiler hält sich an eine freistehende Implementierung des Programmiersprachenstandards C18 (ISO/IEC 9899:2018) und unterstützt alle C++17-Features. Darüber hinaus werden die Vorgaben von C++14 (ISO/IEC 14882:2015), C11 (ISO/IEC 9899:2012), C89 (ANSI X3.159-1989) und der Standard IEEE 754 für Fließkomma-Arithmetik unterstützt.

 

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente