700-V- und 1200-V-SiC-Dioden für Elektrofahrzeuge

ANALOGTECHNIK AUTOMOTIVE

AEC-Q101-qualifizierte 700-/1200V-SiC-Schottky-Barrier-Dioden (SBDs) hat Microchip für Automotive-Anwendungen entwickelt. Die Bausteine sind für Elektrofahrzeuge vorgesehen.



Leistungselektronik auf Basis von Siliziumkarbid (SiC) wird für Motoren, On-Board-Ladesysteme und DC/DC-Wandler verwendet. Die 700- und 1200V-SiC-Schottky-Barrier-Dioden sind mit einem diversen Spannungs-, Strom- und Gehäuseoptionen erhältlich. Ihr Lawinenverhalten verringert laut Hersteller den Bedarf an externen Schutzschaltungen.

Die Automotive-konformen SiC-Bausteine ergänzen das Angebot an Controllern, Analog- und Datenanbindungslösungen von Microchip und ermöglichen Systemlösungen für Elektrofahrzeuge und Ladestationen. Microchip bietet auch 700-, 1200- und 1700V-SiC-SBD-/MOSFET-Leistungsmodule an, die mit der neuesten Generation von SiC-Chips ausgestattet sind. Die Bausteine sind auch als Chip/Die für Leistungsmodule erhältlich. Darüber hinaus sorgen die Digital-Signalcontroller (DSCs) dsPIC für einen geringen Stromverbrauch und flexible Peripherie. Die AgileSwitch-Serie digital programmierbarer Gate-Treiber beschleunigt den Übergang von der Entwicklungs- in die Fertigungsphase. Diese Lösungen kommen auch in den Bereichen erneuerbare Energien, Versorgungsnetze, Industrie, Transportwesen, Medizintechnik, Rechenzentren, Luft-/Raumfahrt- und Verteidigungstechnik zum Einsatz.


Entwicklungstools

Die AEC-Q101-qualifizierten SiC-SBDs von Microchip werden über SPICE- und PLECS-Simulationsmodelle und den MPLAB Mindi Analogsimulator unterstützt. Ebenfalls erhältlich ist ein PLECS-Referenzdesignmodell, das die SBDs (1200V, 50A) als Teil der Leistungsstufe verwendet: das Vienna 3-Phasen-Leistungsfaktorkorrektur-(PFC-)Referenzdesign.

Fachartikel

Präzisions-Designs mit differenzieller Verstärker-Ansteuerung
Probleme und Lösungsansätze für IEEE 1588 Implementierungen
Kabellose Energieübertragung: Spulen als zentrale Bauelemente