09.10.2019

3D-Hall-Positionssensor mit Störfeldunterdrückung und SPI-Schnittstelle

TDK erweitert sein Micronas Produktportfolio um einen Positionssensor in der masterHAL-Sensorfamilie: den HAL 39xy. Der Sensor bietet 3D-Magnetfeldmessung sowie eine 2D-Positionserfassung mit Störfeldunterdrückung. Die Messdaten werden über eine SPI-Schnittstelle zur Verfügung gestellt.


Bild: TDK

Die Sensoren verfügen über vier verschiedene Messmodi: Lineare Positionserfassung, 360°-Drehwinkelerkennung und 180°-Drehwinkelerkennung mit Störfeldkompensation einschließlich Gradientenfeldern sowie die Fähigkeit zur vollwertigen 3D-Magnetfeldmessung (BX, BY, BZ). Der Produktionsstart der Bauelemente ist für das zweite Quartal 2020 geplant.

 

Das Herzstück der HAL 39xy-Sensoren beruht auf der 3D-HAL-Pixelzellen-Technologie. Sie ermöglicht nicht nur eine Magnetfeldmessung, sondern auch die Detektion aller drei Magnetfeldkomponenten an einem Punkt. Durch Messen der Komponenten BX, BY und BZ kann der Sensor die Richtung des Magnetfelds bestimmen. Gleichzeitig ermöglicht ein Sensor-Array, das aus einer Reihe von Hall-Elementen besteht, eine 2D-Messung mit Störfeldunterdrückung. Bei einem Störfeld von 4.000 A/m kann der Winkelfehler laut Hersteller auf weniger als 0,3° reduziert werden.

 

Der Sensor wurde als ASIL B ready SEooC (Safety Element out of Context) nach ISO 26262 entwickelt.


 


--> -->