29.09.2014

USB2.0-zu-SPI/I2C-Bridge-IC

Der FT4222H ist der neueste Baustein des USB-Angebots von FTDI. Dieses zum USB2.0 Hi-Speed-Standard konforme Single-Chip Bridge-IC bietet I2C- sowie Mehrkanal-SPI-Schnittstellenfunktionen.


Bezüglich SPI dient der Baustein als SPI Master/Slave Schnittstellen-Controller und unterstützt alle vier SPI-Modi (0, 1, 2, 3). Er ermöglicht eine Übertragung mit Single-, Dual- und Quad-Datenbreite, was eine Gesamtdatenrate bis zu 27 MBit/s ermöglicht. Der integrierte konfigurierbare I2C-Master/Slave-Schnittstellencontroller entspricht den I2C-Spezifikationen v2.1 und v3.0. Unterstützt wird ein Betrieb im 100-KBit/s-Standardmodus (SM), 400-KBit/s-Fast-Modus (FM), 1-MBit/s-Fast-Modus Plus (FM+) und 3,4-MBit/s-Highspeed-Modus (HS). Konfigurierbare universelle I/Os (GPIOs) lassen sich über Softwareanwendungen und USB steuern. Die USB2.0-Schnittstelle benötigt im Aktivzustand 75 mA typ. und im Standby-Modus 375 µA typ..

 

Wie bei anderen USB Device Controllern von FTDI Chip wird das USB-Protokoll durch das IC selbst gehandhabt. Der integrierte OTP-Speicher des FT4222H erlaubt das Abspeichern einer USB Vendor ID (VID), Produkt-ID (PID), Baustein-Seriennummer und Produktbeschreibungs-Zeichenfolge, zusammen mit verschiedenen anderen anbieterspezifischen Daten. Die Batterielade-Erkennungsfunktion versorgt USB-Peripherie, die mit diesem IC ausgestattet sind. Die Verbindung wird über einen speziellen Ladeport (DCP; Dedicated Charging Port) erkannt und ermöglicht damit ein schnelleres Laden. Mit FTDI Chips proprietären lizenzfreien USB-Treibern für das Betriebssystem Windows lässt sich in der Mehrzahl der Fälle die Entwicklung eigener Treiber vermeiden.

 

Der FT4222H wird im bleifreien 32-poligen QFN-Gehäuse ausgeliefert. Der Betriebstemperaturbereich erstreckt sich von -40 bis 85 °C. 


 


--> -->