31.01.2011

i5/i7 Box-PC mit DisplayPort und CFAST-Slot




Mit dem Box-PC ARB BT-7500 stellt Bressner ein robustes Gerät für Industrieanwendungen sowie anspruchsvolle kommerzielle Applikationen, wie z.B. Digital Signage vor. Dank seiner Schnittstellen – u.a. CFAST, PCIe x8 und Mini-Card - ist der Rechner flexibel erweiterbar. Über den DisplayPort können auch HD-Bildübertragungen mit einer Auflösung bis 3840 x 2160 Pixel realisiert werden. Mit Intel’s Core i5 oder i7 CPU und bis zu 8 GB Memory steht die entsprechende Rechenleistung zur Verfügung. Der erweiterte Eingangsspannungsbereich umfasst 10 bis 28V.

 

Der Betriebstemperaturbereich wird mit –20 bis +55°C angegeben, gegenüber Stößen und Vibrationen ist der lüfterlose Rechner laut Anbieter weitgehend resistent. Neben zwei GigE-LAN-Ports finden sich acht USB- und vier COM-Anschlüsse. Einer dieser COM-Ports kann wahlweise als RS232 oder RS485 mit 5V- bzw. 12V-Ausgang konfiguriert werden. Des weiteren ist ein paralleler Port vorhanden, der als 16 Bit-Digital-I/O-Interface oder im klassischen SPP/EPP/ECP-Modus genutzt werden kann.

 

Neben einen Audio-Anschluss mit 6W-Ausgang und einem Analog-RGB-Interface verfügt der Box-PC über einen DisplayPort. Dieser Port kann auch als DVI- oder HDMI-Schnittstelle verwendet werden und erlaubt es, Full-HD-Bilder über Kabel mit 7 bis 10m Länge zu senden. Erweiterungen lassen sich über einen CFAST-Steckplatz, eine PCIe x8- oder einen Mini-Card-Slot anschließen. Außerdem steht ein SIM-Kartensockel zur Verfügung, der z.B. für den Einsatz von Mobildfunkkarten verwendet wird.

 

Der Box-PC wird auf Wunsch komplett konfiguriert und mit vorinstalliertem Betriebssystem geliefert.


Plattform verbindet Raspberry Pi, Arduino und 32-Bit-ARM

SPS mit Raspberry Pi

Raspberry Pi-Pakete fĂĽr Multimedia-Anwendungen