18.09.2013

ZVEI: Information ĂŒber EU-Motorenverordnung




Gunther Koschnick, Leiter des Fachbereichs Elektrische Antriebe im ZVEI-Fachverband Automation (Bild: ZVEI)

Wie der ZVEI informiert, ist eine VerschĂ€rfung der EU-Motorenverordnung mit einer Übergangsfrist von sechs Monaten geplant. Dies war vom Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie so gefordert worden und ist nun von der EuropĂ€ischen Kommission in deren aktuellem Entwurf des Papiers ergĂ€nzt worden.

 

Laut ZVEI möchte die EuropĂ€ische Kommission die Motorenverordnung (640/2009) ausdehnen, um Ausnahmen von der Oködesign-Richtlinie fĂŒr energieeffiziente Elektromotoren zu reduzieren. Bisher sind von der Richtlinie Motoren ausgenommen, die fĂŒr den Gebrauch in Höhen von ĂŒber 1.000m (ĂŒber NN), bei einer Umgebungstemperatur von ĂŒber 40°C oder unter minus 15°C vorgesehen sind. Nach den PlĂ€nen der EU sollen die Grenzwerte auf 4.000m Höhe, 60°C bzw. minus 30° verschĂ€rft werden.

 

 

„Vorgesehen war ursprĂŒnglich eine Veröffentlichung der GesetzesĂ€nderung im Amtsblatt im Oktober 2013 praktisch ohne Übergangszeit“, so Gunther Koschnick, Leiter des Fachbereichs Elektrische Antriebe im ZVEI-Fachverband Automation.

 

Im ungĂŒnstigen Fall lĂ€sst sich der Elektromotor nicht ohne weiteres durch einen Energiesparmotor, zum Beispiel der gesetzlich geforderten höheren Energieeffizienzklasse IE2 oder IE3, ersetzen, da Energiesparmotoren oft eine grĂ¶ĂŸere Bauform haben. Das bedeutet, dass nicht nur die StĂŒckliste geĂ€ndert werden, sondern auch umkonstruiert werden muss. Jeder in Europa neu in den Verkehr gebrachte Elektromotor, auch der Ersatzmotor, muss der verschĂ€rften Regelung entsprechen.

 

Die VerbĂ€nde ZVEI und VDMA haben die Hersteller und Maschinenbauer frĂŒhzeitig informiert. „Mit dem letzten Entwurf der EuropĂ€ischen Kommission vom 31. Juli 2013, öffentlich im Internet zugĂ€nglich, wurde nun die geforderte Übergangszeit von sechs Monaten nach Veröffentlichung ergĂ€nzt – ein toller Erfolg fĂŒr die beteiligten VerbĂ€nde“, so Koschnick.

 

 

Bis zum 25. Oktober 2013 hat der Rat der EuropĂ€ischen Union Zeit, das Amendment zur Motorenverordnung 640/2009 zu bestĂ€tigen. Die Verordnung wird im Anschluss im Amtsblatt der EuropĂ€ischen Union veröffentlicht und tritt dann 20 Tage spĂ€ter mit einer Übergangszeit von sechs Monaten in Kraft.


 


--> -->