18.09.2013

ZVEI: Information √ľber EU-Motorenverordnung




Gunther Koschnick, Leiter des Fachbereichs Elektrische Antriebe im ZVEI-Fachverband Automation (Bild: ZVEI)

Wie der ZVEI informiert, ist eine Verschärfung der EU-Motorenverordnung mit einer Übergangsfrist von sechs Monaten geplant. Dies war vom Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie so gefordert worden und ist nun von der Europäischen Kommission in deren aktuellem Entwurf des Papiers ergänzt worden.

 

Laut ZVEI m√∂chte die Europ√§ische Kommission die Motorenverordnung (640/2009) ausdehnen, um Ausnahmen von der Ok√∂design-Richtlinie f√ľr energieeffiziente Elektromotoren zu reduzieren. Bisher sind von der Richtlinie Motoren ausgenommen, die f√ľr den Gebrauch in H√∂hen von √ľber 1.000m (√ľber NN), bei einer Umgebungstemperatur von √ľber 40¬įC oder unter minus 15¬įC vorgesehen sind. Nach den Pl√§nen der EU sollen die Grenzwerte auf 4.000m H√∂he, 60¬įC bzw. minus 30¬į versch√§rft werden.

 

 

‚ÄěVorgesehen war urspr√ľnglich eine Ver√∂ffentlichung der Gesetzes√§nderung im Amtsblatt im Oktober 2013 praktisch ohne √úbergangszeit‚Äú, so Gunther Koschnick, Leiter des Fachbereichs Elektrische Antriebe im ZVEI-Fachverband Automation.

 

Im ung√ľnstigen Fall l√§sst sich der Elektromotor nicht ohne weiteres durch einen Energiesparmotor, zum Beispiel der gesetzlich geforderten h√∂heren Energieeffizienzklasse IE2 oder IE3, ersetzen, da Energiesparmotoren oft eine gr√∂√üere Bauform haben. Das bedeutet, dass nicht nur die St√ľckliste ge√§ndert werden, sondern auch umkonstruiert werden muss. Jeder in Europa neu in den Verkehr gebrachte Elektromotor, auch der Ersatzmotor, muss der versch√§rften Regelung entsprechen.

 

Die Verb√§nde ZVEI und VDMA haben die Hersteller und Maschinenbauer fr√ľhzeitig informiert. ‚ÄěMit dem letzten Entwurf der Europ√§ischen Kommission vom 31. Juli 2013, √∂ffentlich im Internet zug√§nglich, wurde nun die geforderte √úbergangszeit von sechs Monaten nach Ver√∂ffentlichung erg√§nzt ‚Äď ein toller Erfolg f√ľr die beteiligten Verb√§nde‚Äú, so Koschnick.

 

 

Bis zum 25. Oktober 2013 hat der Rat der Europäischen Union Zeit, das Amendment zur Motorenverordnung 640/2009 zu bestätigen. Die Verordnung wird im Anschluss im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und tritt dann 20 Tage später mit einer Übergangszeit von sechs Monaten in Kraft.


 


--> -->