01.03.2017

Vierkanaliger Defibrillations-Schutzbaustein

Der für medizinische Ausrüstungen wie Defibrillatoren sowie EKG-Diagnose- und Überwachungsgeräte vorgesehene Defibrillations-Schutzbaustein MAX30034 von Maxim Integrated Products bietet Schutz vor Defibrillations-Impulsen und elektrostatischen Entladungen (ESD).


Bildquelle: Maxim Integrated Products

EKG-Eingangsverstärker müssen den für die Reanimation benötigten Hochspannungsimpulsen widerstehen. Diese Impulse können die empfindlichen elektronischen Schaltungen beschädigen, mit denen die im Millivolt-Bereich liegenden Herzsignale erfasst werden.


Um derartige Schäden zu verhindern, war bisher eine dreistufige Lösung aus mehreren Bauelementen erforderlich. Neben einer Gasentladungsröhre (Gas-Discharge Tube – GDT) pro Kanal und/oder TVS-Bausteinen (Transient Voltage Suppression - TVS) waren auch ESD-Schutzdioden nötig. Hinzu kommt, dass der Leckstrom, der eine kritische Größe darstellt, hier mit 1 bis 2nA relativ hoch ist.



Die neue Lösung

Der vierkanalige Defibrillations-Schutzbaustein MAX30034 kann energiereiche Impulse absorbieren und von den empfindlichen Schaltungen wegleiten. Der robuste Baustein benötigt pro Kanal nur zwei externe Widerstandspaare. Neben den primären GDT- und/oder TVS-Bausteinen ersetzt der MAX30034 auch die sekundären ESD-Schutzdioden, die sonst für den Schaltungsschutz verwendet werden.


Der Chip verkraftet ohne Ausfall mehr als 100.000 Defibrillationsimpulse und behält dabei einen Leckstrom von unter 10pA bei. Der Leckstrom ist laut Anbieter auch nach 100.000 5kV-Impulsen noch um den Faktor 100 geringer als bei GDT/TVS-basierten Lösungen. Der Baustein befindet sich im 3mm x 5mm µMAX-Gehäuse. Der Betriebstemperaturbereich umfasst 0 bis +70°C.



Verfügbarkeit

Der MAX30034 kostet 3,40 US-Dollar (ab 1.000 Stück; FOB USA). Das Evaluation Kit MAX30034EVKIT# wird für 25,- US-Dollar angeboten.


 


--> -->