01.03.2018

TDK übernimmt Chirp Microsystems

Für eine nicht veröffentlichte Kaufsumme wird TDK die in Kalifornien ansässige Chirp Microsystems übernehmen. Das 2013 gegründete Unternehmen entwickelt u.a. Ultraschall-Messlösungen und wird als Tochterfirma in TDK integriert. Die Chirp-Technologie hat ihre Wurzeln in Forschungen der University of California.


Chirp entwickelt u.a. leistungssparende Ultraschall-Sensoren für Anwendungen wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) für Smartphones, IoT-Lösungen, Automobile und für den Industrie-Einsatz. Ultraschall-Sensoren messen berührungslos und können z.B. Entfernungen, Füllstände oder Objekte erfassen oder Positionen tracken. Dabei werden Entfernungen von einigen Zentimetern bis zu einigen Metern abgedeckt.


Die Übernahme erweitert TDKs eigenes Sensor-Aktuator-Portfolio. Im Sortiment sind unter anderem Druck- und Temperatursensoren sowie magnetische Sensoren. Dabei ist die TDK-Tochter auf piezokeramische Sensoren und Aktuatoren und InvenSense auf MEMS-Modelle für den Konsumerbereich spezialisiert.



TDK Corporation ist ...

ein Elektronikunternehmen mit Sitz in Tokio, Japan. Es wurde 1935 gegründet, um Ferrite zu vermarkten, die für die Herstellung elektronischer und magnetischer Produkte Schlüsselmaterialien sind.


Das TDK Portfolio umfasst passive Bauelemente wie Keramik-, Aluminium-Elektrolyt- und Folien-Kondensatoren, Ferrite und Induktivitäten, Hochfrequenz-Produkte, Piezo- und Schutzbauelemente als auch Sensoren und Sensor-Systeme sowie Stromversorgungen. Diese Produkte werden unter den Marken TDK, EPCOS, InvenSense, Micronas, Tronics und TDK-Lambda vertrieben. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Produkte für magnetische Anwendungen sowie Komponenten zur Speicherung elektrischer Energie und digitale Speichermedien.


Im Geschäftsjahr 2017 erzielte TDK einen Umsatz von 10,5 Milliarden USD und beschäftigte rund 100.000 Mitarbeiter weltweit.


 


--> -->