18.04.2017

Siemens: Robuste IWLAN-Geräte für raue Umgebungen

Siemens erweitert sein Industrial Wireless LAN (IWLAN)-Portfolio mit den Access Points Scalance W778-1 M12 und Client Modulen W738-1 M12 um Geräte in Schutzart IP65. Durch die kompakte Bauweise ist eine flexible und platzsparende Montage möglich.


Bild: Siemens

Sowohl Hard- als auch Firmware sind speziell für den Einsatz in rauen industriellen Umgebungen ausgelegt. Die Access Points und Client Modules funken nach WLAN-Standard IEEE 802.11n und unterstützen das 2,4- und 5-GHz-Frequenzband. Anwender können sie in die TIA-Umgebung integrieren. Die Geräte sind beispielsweise zur drahtlosen Vor-Ort-Vernetzung von Schweißrobotern oder Schrauber-Steuerungen in der Automobilfertigung geeignet.



Die Module eignen sich ...

für einen schaltschranklosen Aufbau in rauen Umgebungsbedingungen. Möglich wird das durch das robuste Aludruckgehäuse nach Schutzart IP65 und die verschraubten Steckverbindungen, weshalb die Geräte laut Anbieter hohen Belastungen durch Schock und Vibration widerstehen. Zu den Montageoptionen gehört die Anbringung auf einer Hutschiene mittels Hutschienen-Adapter oder wahlweise senkrecht zur Wand über einen Winkeladapter.


Vereinfacht wird die Montage dadurch, dass Strom- und Datenfluss der IP65-Geräte mit Power-over-Ethernet (PoE) IEEE 802.3at über nur eine Leitung erfolgen kann. Das erleichtert die Verkabelung. Die Module können durch ihr industrietaugliches Design in das gesamte TIA-Umfeld integriert werden. Sie bieten mit 2x2:2 MIMO Datenraten von bis zu 300 MBit/s. Des Weiteren verfügen sie über zwei N-Connect-Antennenanschlüsse, zwei M12 Ethernet Anschlüsse (10/100 MBit/s, D-kodiert) sowie einen redundanten 24V-M12 Anschluss zur Stromversorgung.



Antennen und weiteres Zubehör

Das Angebot aus direkt montierbaren und abgesetzten Antennen (omnidirektional, direktional oder Sektorantennen) sowie RCoax samt Zubehör (wie beispielsweise Leitungen, Steckverbinder oder Halterungen) ist in unterschiedlichen Schutzarten verfügbar und ergänzt das IWLAN-Portfolio von Siemens.


Zu den möglichen Einsatzgebieten gehören Industrieanwendungen, bei denen eine drahtlose Vor-Ort-Vernetzung notwendig ist, wie die Vernetzung von Schweißrobotern oder von Schraubensteuerungen in der Automobilfertigung oder die Anbindung fahrerloser Transportsysteme (FTS) an ein Leitsystem. Die Geräte verfügen wie alle Produkte aus dem Scalance-Portfolio über spezielle Software-Features (iFeatures) für industrielle Anwendungen. Dazu zählen iPCF, iPCF-MC für den Client Betrieb, iPRP und iREF.


 


--> -->